Schlagwort-Archive: Einkäufe und Shops

Noten im Ausland bestellen

** Werbung wegen Markennennung **

© Khvost - shutterstockHabt ihr euch auch schon einmal überlegt, Noten im Ausland zu bestellen? Ich möchte euch heute zwei Shops vorstellen, mit denen ich  sehr gute Erfahrungen gemacht habe und die ich gern weiterempfehle. Zusätzlich gibt es noch Tipps, was bezüglich Zoll und Steuern zu beachten ist.

Fünf Jahre ist es her, seitdem ich zum ersten Mal bei sheetmusicplus.com in den USA bestellt habe. Ich weiß nicht mehr, wie ich den Shop entdeckt habe. Unweit der dänischen Steilküste investierte mein Bruder Geld in Aktien und ich – in Klavierschulen. Es war Sommer, es war heiß und beim Surfen im Internet bin ich über den Sale gestolpert, und konnte nicht widerstehen, direkt aus dem Urlaub zu bestellen.

Meine Empfehlung für Notenbestellung in den USA: Der US-amerikanische Shop sheetmusicplus.com wirbt damit, die weltweit größte Auswahl an Noten zu haben. Jeden Sommer (auch derzeit) gibt es bei SMP (SheetMusicPlus) einen Sale, bei dem viele Klavierschulen und andere pädagogische Hefte um 20 Prozent reduziert sind. (Klickt auf das Banner unten.) Die restlichen elf Monate im Jahr kann man bei immer wechselnden Verlagen oder Themen sparen. Bei den ohnehin schon niedrigen amerikanischen Notenpreisen macht es so noch mehr Spaß, Neues zu entdecken.

Weiterlesen

Antiquariarisches in Berlin…

** Werbung wegen Markennennung **

© Merydolla - Dreamstime.comWann war ihr eigentlich zum letzten Mal in einem Antiquariat? Als wir letzte Woche durch Weimar spazierten, erinnerte ich mich an das Musikhaus 19 und stattete dessen antiquarischer Abteilung einen Besuch ab. Mit 19 neuen alten Heften verließ ich den Laden.

Viele wären glücklich und zufrieden mit ihren neuen Schätze und ich? Ich setzte mich an den Rechner auf der Suche nach weiteren Antiquariaten auf dem Weg. Da ist Berlin keine schlechte Adresse.

Das Antiquariat Hartwig in Berlin Charlottenburg schien genau das richtige für mich zu sein. Ich schickte Mitte der Woche eine Mail, ob am Samstag geöffnet wäre und bekam Freitag abend eine Antwort. Allein das war schon ein schöner Zufall, den Herr Hartwig liest keine Mails, wie er später berichtete. Der, der dies (ab und an) tut, hat offenbar genau den richtigen Zeitpunkt erwischt. Oder ich. Denn ohne eine Antwort hätte ich den Laden nicht besucht. Weiterlesen

Stück der Woche #1 & Urlaubsgrüße

** Werbung wegen Markennennung **

Goethes GartenhausHallo Ihr Lieben,

als Carina letzte Woche zu Besuche war, haben wir uns „Piano for Two“  Vol. 2 von Daniel Hellbach (Acanthus Verlag) durchgesehen und einige Stücke daraus geübt & aufgenommen.

Wir sind beide begeistert von dem Heft (eine Rezension folgt noch) und in eines der Stücke habe ich mich besonders verliebt. Da mir (und ich glaube auch Carina) das Stück nicht aus dem Kopf ging, muss ich es euch unbedingt zwischendurch ans Herz legen:

Romance - Sandra & Carina     

(Klavier: Carina Grüne & Sandra Labsch)
Weiterlesen

Mi Shu – besser sitzen

** Werbung wegen Markennennung **

© Sandra LabschHallo Ihr Lieben,

ein halbes Jahr ist vergangen, seit ich in diesem Artikel über meine MiShu-Klavierbank zum Testen berichtete.

Wenige Tage später bestellte ich mir noch den MiShu-Bewegungsstuhl zum Ausprobieren und nach der 30-tägigen Testphase konnte ich mich von keiner der beiden neuen Sitzgelegenheiten trennen.

Wie gut das Sitzen auf diesen Stühlen mir tut (und wie sehr ich sie vermisse, wenn sie nicht zugegen sind) habe ich auf dem EPTA-Seminar in Fulda Ende Mai gemerkt. Bereits am zweiten Tag der Veranstaltung bekam ich Rückenschmerzen, die mich bis zum Ende des Seminars begleiteten – egal, wie ich versuchte, mich auf den Stühlen vor Ort zu platzieren. Auch wenn ich es kurzfristig genossen habe, mich wieder einmal beim Sitzen anzulehnen. 😉  Weiterlesen

Gedanken #14 – Halbzeit

** Werbung wegen Markennennung **

© denniz - shutterstock.deHallo Ihr Lieben,

das erste Halbjahr ist fast vorbei und Carinas Artikel „Meine Spielwiese“ (ein Update folgt bald) hat mich inspiriert, mir ebenfalls Gedanken zu machen. In diesem Artikel möchte überlegen, wie es weitergeht und neue Pläne mit Euch teilen.

Und die habe ich reichlich – das erste Halbjahr war wirklich fantastisch!

Mein erstes EPTA-Seminar hat mich auf viele, viele neue Ideen gebracht und einige Überlegungen aus der Vergangenheit wieder wachgerufen. Ich habe begriffen, dass man nicht alles können muss: Ich muss keine hervoragende Pianistin sein, wenn ich ein größeres Talent zum Komponieren habe. Ich muss nicht (noch nicht) mit dem Wissen von Pop- und Jazzmusikern mithalten können, wenn ich vom Typ her eher klassisch denke, fühle und spiele. Ich muss nicht wissen, wie man Bach historisch korrekt interpretiert, wenn ich größeres Interesse daran habe, kreatives Potenzial in Menschen zu wecken und ihnen alle Richtungen der Musik näherzubringen. Weiterlesen