Mi Shu – besser sitzen

© Sandra LabschHallo Ihr Lieben,

ein halbes Jahr ist vergangen, seit ich in diesem Artikel über meine MiShu-Klavierbank zum Testen berichtete.

Wenige Tage später bestellte ich mir noch den MiShu-Bewegungsstuhl zum Ausprobieren und nach der 30-tägigen Testphase konnte ich mich von keiner der beiden neuen Sitzgelegenheiten trennen.

Wie gut das Sitzen auf diesen Stühlen mir tut (und wie sehr ich sie vermisse, wenn sie nicht zugegen sind) habe ich auf dem EPTA-Seminar in Fulda Ende Mai gemerkt. Bereits am zweiten Tag der Veranstaltung bekam ich Rückenschmerzen, die mich bis zum Ende des Seminars begleiteten – egal, wie ich versuchte, mich auf den Stühlen vor Ort zu platzieren. Auch wenn ich es kurzfristig genossen habe, mich wieder einmal beim Sitzen anzulehnen. 😉 

Erfunden bzw. entwickelt hat den MiShu-Stuhl die Münchnerin Gabriele Wander. Hier eine von mehreren Interviewsequenzen, die ich auf YouTube gefunden habe. Einen interessanten Bericht über den Stuhl und seine Erfinderin gibt es auf dieser Seite (existenzielle.de). Auch auf der MiShu-Homepage kann man viel lesen und entdecken.

© Sandra LabschDie MiShu-Produkte gibt es in verschiedenen Holzarten. Als ich Anfang des Jahres bei MiShu um Informationen gebeten habe, gab es ein Sondermodell in Teak. Mir hat diese Holzart am besten gefallen und dass dies auch noch das günstigste Modell war fand ich sehr erfreulich. Am Telefon wurde mir gesagt, dass die Stühle in dieser Holzart etwas kleiner als die Modelle in den anderen Holzarten sein sollen. Gegen eine Kaution von 200 Euro (je Stuhl) habe ich die Stühle 30 Tage zum Testen bestellt.

Das orangene Sitzkissen aus meiner ersten Testbestellung wurde mir im Anschluss problemlos gegen ein schwarzes ausgetauscht und freue mich über die edle Optik. Mehrfach wurde mir seitdem gesagt, wie schön und wertig die Hocker aussehen.

Auf dem Bild oben seht ihr die Klavierbank (links) und den Bewegungsstuhl (rechts) zum Vergleich. Die gewölbte Sitzfläche beider Stühle beträgt 40 mal 23 cm und ist wirklich reichlich bemessen.

Ich besitze beide Modelle in der Größe M. Inklusive Zusatzgelenk und Lederkissen habe ich für den Bewegungsstuhl rund 650 Euro bezahlt. Die Klavierbank war etwas günstiger. Hier erhielt ich das zweite Lederkissen kostenlos und mit zwei zusätzlichen Höhenleisten betrug der Preis ca. 520 Euro. Das ist auf dem ersten Blick eine stolze Summe. Aber wenn ich bedenke, dass ich noch 30, 40 oder 50 Jahre auf den Stühlen sitzen werde, relativiert sich der Preis doch schnell.

© Sandra LabschMeine Schüler sitzen auf einer ganz leicht höhenverstellbaren Andexinger-Klavierbank mit einer Sitzfläche von ca. 77 mal 34 Zentimetern. Diese habe ich schon seit einigen Jahren und ich bin sehr zufrieden damit. Eine Klavierbank zum Kurbeln (bzw. Drehen) kommt mir nie wieder ins Haus! Wenn ich allerdings selbst länger auf dieser Bank sitze, bekomme ich Rückenschmerzen.

Die MiShu-Bank ist auf meine Sitzhöhe eingestellt und steht fest vor meinem Stagepiano rechts neben dem Flügel. Wenn ich über eine Stunde am Flügel verbringen möchte, schiebe ich mir die MiShu-Klavierbank vor den Flügel.

Die MiShu-Stühle sind nur zusammengesteckt und so natürlich wunderbar individualisierbar. Ich finde das allerdings manchmal hinderlich, denn das macht die Stühle nicht wirklich transportabel und schwierig zu bewegen. Das war einer der beiden Gründe, weswegen ich beide Hocker behalten habe. So hat die Bank einen festen Platz am Instrument und der Bewegungsstuhl steht meinen Schülern und dem Flügel zugewandt. Auf diesem Stuhl sitze ich nun hauptsächlich beim Unterrichten.

VergleichDer andere Grund für den Kauf beider Stühle war das Bedürfnis nach mehr Herausforderung für den Rücken. Nachdem ich mich einige Tage an das Sitzen ohne Lehne gewöhnt hatte, wollte ich doch noch den Bewegungsstuhl für den Dauergebrauch testen.

Diesen hatte ich um die Weihnachtszeit bei einem Bekannten ausprobiert und im Gegensatz zur Klavierbank, die sich nur nach vorn und nach hinten bewegt, bewegt sich der Bewegungsstuhl auch zur Seite (wenn man sich für den Kauf des Zusatzgelenks entscheidet). Hier kann man den Bewegungsspielraum sehr gut erkennen (mishu.de).

Auch nach einem halben Jahr ist Sitzen noch nicht langweilig geworden und ich freue mich wirklich jeden Tag über die Anschaffung der beiden MiShu-Stühle! Jedem, der viel im Sitzen arbeitet kann ich den Bewegungsstuhl sehr ans Herz legen. Gesundheit ist unbezahlbar und das wunderschöne Möbelstück ist etwas für’s Auge…

Eure Sandra

P.S. Wir haben einen E-Mail-Verteiler eingerichtet! Wenn ihr eine Mail bekommen wollt, sobald ein neuer Artikel online ist, könnt ihr euch gern eintragen. (Unter der Such- und Spendenmaske oben rechts.)


Anzeige
Zum Shop von ZauberKlavier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.