Archiv der Kategorie: Musiktheorie / Harmonielehre

Dinge, die du vor der ersten Klavierstunde wissen solltest – Basiswissen Klavier (mit kostenlosem Download)

** Werbung wegen Markennennung **

Du möchtest Klaviespielen lernen und fühlst dich mit dem Gedanken unwohl, völlig unvorbereitet zur ersten Klavierstunde zu kommen? Mit welchen Dingen solltest (könntest) du dich vor dem ersten Unterricht bereits vertraut gemacht haben? Heute habe ich Wissen und Tipps für dich, mit denen der Start am Instrument Klavier mehr Freude macht. Ein Beispiel: Wenn du weißt, wie die Tasten auf dem Klavier heißen, kann es sofort losgehen mit dem ersten richtigen Klavierstück. Stücke, die aus Harmoniefolgen bestehen, lassen sich auch ohne Notenkenntnisse schnell erfassen und spielen. Du musst nur wissen, wo du die richtigen Töne auf dem Klavier findest. Zwei Beispiele gefällig?

Weiterlesen

Was tun? da capo al fine / da capo al coda / dal segno al coda

** Werbung wegen Markennennung **

da capo al coda al fine dal segnoWenn du den Spielhinweisen da capo al fine, da capo al coda und dal segno al coda bisher keine Beachtung geschenkt hast, brauchst du dich nicht wundern, wenn dein Stück anders klingt als in der Aufnahme. Und wenn du die Bedeutung bereits nachgeschlagen, aber nicht verstanden hast, lies weiter, denn mein heutiger Artikel wird deine Fragen beantworten. Ich erkläre dir was zu tun ist, wenn du die italienischen Termini da capo al fine, da capo al coda und dal segno al coda in einer Komposition entdeckst. Diese musikalischen Begriffe betreffen die Form einer Komposition. Sie sagen dir, dass bestimmte Abschnitte des Stückes wiederholt werden sollen und wann in die Coda (also den Schlussteil) gesprungen werden soll.

Weiterlesen

Musiktheorie: absolutes & relatives Notenlesen (mit Übetipps)

** Werbung wegen Markennennung **

Notenlesen, Notenlernen, Noten, absolut, relativHallo Ihr Lieben,

auf meinem Blog geht es häufig um das Thema Notenlesen aber bisher fehlte ein Artikel der aufzeigt, warum absolutes & relatives Notenlesen gleichermaßen wichtig für Klavierspieler ist. Im heutigen Artikel werdet ihr erfahren, wie die beiden Arten des Notenlesens optimal genutzt werden können. Besonders das relative Notenlesen wird oft vernachlässigt, erleichtert aber das Verständnis für den Notentext (Melodie und Harmonie) und das Memorieren von Stücken ungemein. Zudem ist die Klaviatur optisch die perfekte Grundlage für das relative Notenlesen, denn wir sehen genau, was wir tun. Besonders wenn wir uns in festen Tonräumen (wie Dur- oder Moll-Lagen) befinden. Wir haben im Blick, ob wir die nächste Taste (oder den nächsten Finger) nehmen, oder eine Taste (oder einen Finger) überspringen. Besonders am Anfang des Klavierlernens ist das eine große Hilfe, vorausgesetzt, die Finger liegen auf den richtigen Tasten. Weiterlesen

Die besten Übungen für Anfänger – Dur-Lagen-Übung mit Bonusmaterial

** Werbung wegen Markennennung **

Hallo Ihr Lieben,

heute möchte ich eine Übung mit euch teilen, zu der ich in den letzten Wochen viele positive Rückmeldungen von meinen Schülern erhalten habe. Es geht um Fünf-Finger-Lagen – genauer gesagt um acht wichtige Dur-Lagen, die jeder Klavierspieler kennen und sicher spielen können sollte. Neben den Noten für diese Übung habe ich Lagen-Kärtchen von den acht Dur-Lagen als Bonusmaterial für euch angefertigt. Diese optische Hilfe wird euch beim Einprägen der 5-Finger-Lagen helfen. Wo ihr das kostenlose PDF mit den ausnotierten Übungen und dem Bonusmaterial herunterladen könnt, findet ihr am Ende des Artikels.

Erst einmal die Dur-Lagen-Übung zum Anhören und Anschauen: Weiterlesen

Musiktheorie: Mixolydisch – das Geheimnis seiner Klangfarbe

** Werbung wegen Markennennung **

mixolydisch, Kirchentonarten, mixolydischer Modus, kostenloses KlavierstückHallo ihr Lieben,

im Netz gibt es unzählige Seiten, die sich mit den Kirchentonarten beschäftigen, aber auf keiner dieser Seiten habe ich gefunden, warum der mixolydische Modus so klingt, wie er klingt. So anders, außergewöhnlich, irgendwie majestätisch und aus einer anderen Zeit. Ich werde euch heute verraten, was das Geheimnis der mixolydischen Klangfarbe ist.

Es würde mich nicht wundern, wenn euch der mixolydische Modus schon der Filmusik begegnet ist. Wahrscheinlich in Filmen, die in einer früheren Zeit spielen, denn mixolydisch klingt irgendwie mittelalterlich. Weiterlesen