Archiv der Kategorie: Musiktheorie / Harmonielehre

Musiktheorie: absolutes & relatives Notenlesen (mit Übetipps)

** Werbung wegen Markennennung **

Notenlesen, Notenlernen, Noten, absolut, relativHallo Ihr Lieben,

auf meinem Blog geht es häufig um das Thema Notenlesen aber bisher fehlte ein Artikel der aufzeigt, warum absolutes & relatives Notenlesen gleichermaßen wichtig für Klavierspieler ist. Im heutigen Artikel werdet ihr erfahren, wie die beiden Arten des Notenlesens optimal genutzt werden können. Besonders das relative Notenlesen wird oft vernachlässigt, erleichtert aber das Verständnis für den Notentext (Melodie und Harmonie) und das Memorieren von Stücken ungemein. Zudem ist die Klaviatur optisch die perfekte Grundlage für das relative Notenlesen, denn wir sehen genau, was wir tun. Besonders wenn wir uns in festen Tonräumen (wie Dur- oder Moll-Lagen) befinden. Wir haben im Blick, ob wir die nächste Taste (oder den nächsten Finger) nehmen, oder eine Taste (oder einen Finger) überspringen. Besonders am Anfang des Klavierlernens ist das eine große Hilfe, vorausgesetzt, die Finger liegen auf den richtigen Tasten. Weiterlesen

Die besten Übungen für Anfänger – Dur-Lagen-Übung mit Bonusmaterial

** Werbung wegen Markennennung **

Hallo Ihr Lieben,

heute möchte ich eine Übung mit euch teilen, zu der ich in den letzten Wochen viele positive Rückmeldungen von meinen Schülern erhalten habe. Es geht um Fünf-Finger-Lagen – genauer gesagt um acht wichtige Dur-Lagen, die jeder Klavierspieler kennen und sicher spielen können sollte. Neben den Noten für diese Übung habe ich Lagen-Kärtchen von den acht Dur-Lagen als Bonusmaterial für euch angefertigt. Diese optische Hilfe wird euch beim Einprägen der 5-Finger-Lagen helfen. Wo ihr das kostenlose PDF mit den ausnotierten Übungen und dem Bonusmaterial herunterladen könnt, findet ihr am Ende des Artikels.

Erst einmal die Dur-Lagen-Übung zum Anhören und Anschauen: Weiterlesen

Musiktheorie: Mixolydisch – das Geheimnis seiner Klangfarbe

** Werbung wegen Markennennung **

mixolydisch, Kirchentonarten, mixolydischer Modus, kostenloses KlavierstückHallo ihr Lieben,

im Netz gibt es unzählige Seiten, die sich mit den Kirchentonarten beschäftigen, aber auf keiner dieser Seiten habe ich gefunden, warum der mixolydische Modus so klingt, wie er klingt. So anders, außergewöhnlich, irgendwie majestätisch und aus einer anderen Zeit. Ich werde euch heute verraten, was das Geheimnis der mixolydischen Klangfarbe ist.

Es würde mich nicht wundern, wenn euch der mixolydische Modus schon der Filmusik begegnet ist. Wahrscheinlich in Filmen, die in einer früheren Zeit spielen, denn mixolydisch klingt irgendwie mittelalterlich. Weiterlesen

Musiktheorie: Was ist eine Tonart? – Ganz praktisch erklärt!

** Werbung wegen Markennennung **

Hallo ihr Lieben,

eine der großen Fragen der Musiktheorie lautet: „Was ist eine Tonart?“. Diese Frage stellen eigentlich alle meiner erwachsenen Schüler und ich habe auf meine Erklärungsversuche selten die Rückmeldung erhalten, dass nun alles klar sei. Also habe ich nachgedacht, wie ich den Begriff „Tonart“ besser vermitteln kann. Praktischer. Was bedeutet es für ein Stück, dass es in einer bestimmten Tonart steht?

In meinem Artikel soll es primär darum gehen, welchen Einfluss die Tonart auf das Stück hat. Was ein Stück in (beispielsweise) F-Dur besonders macht und wie es sich von einem Stück in einer anderen Tonart unterscheidet. Und ich werde einige Mythen zum Thema Tonarten ansprechen. Mit diesem praktischen Wissen über das Thema Tonarten sollte es euch in Zukunft leichter fallen, neue Stücke zu lernen. Weiterlesen

Taktarten – 2/2 Takt oder Alla Breve mit Übetipps

** Werbung wegen Markennennung **

Hallo Ihr Lieben,

heute geht es um den Zwei-Halbe-Takt und ich möchte, dass ihr am Ende des Artikels wisst, wie dieser Takt zu fühlen ist, warum er verwendet wird und wie ein Stück im 2/2 Takt am besten gelernt bzw. geübt werden kann.

Als Beispiel werden wieder einige Stücke aus „Winterzauber“ (zauberklavier.de) herhalten, welches vor wenigen Tagen erschienen ist. In diesem Heft gibt es vier Stücke, die im 2/2 stehen und ich bin sicher, viele von euch haben sich schon gefragt, was dieses durchgestrichene C als Taktart bedeuten soll.

Auf diesem Blog wird es in Zukunft immer mehr Erklärungen und Übertipps zu meinen Stücken geben. Habt ihr Fragen zu bestimmten Stücken aus meinen Heften? Schreibt sie in die Kommentare oder schickt mir eine Mail. Ich freue mich, eure Fragen zu beantworten.

Der 2/2-Takt – die Theorie

In einem Zwei-Halbe-Takt, auch Alla-Breve-Takt genannt, sollen zwei Pulsschläge pro Takt empfunden werden.  Der Pulsschlag entspricht einer halben Note. Versucht das bitte unabhängig von einem Tempo zu betrachten. Weiterlesen