Archiv des Autors: Sandra

Kreativ am Klavier – Tonleiter harmonisieren Teil 1 (mit kostenlosen Klaviernoten)

** Werbung wegen Markennennung **

Hallo Ihr Lieben,

eine Tonleiter zu harmonisieren ist eine wunderbare Möglichkeit, kreativ am Klavier zu werden. Es steckt viel Potenzial in dieser klangvollen Übung und viele Lerninhalte können daran trainiert, begriffen oder wiederholt werden. Mit dem Harmonisieren einer Tonleiter werdet ihr euch mit dem Tonvorrat und den Akkorden einer Tonart vertraut machen und harmonisch Denken üben. Je nachdem, wie das Projekt Tonleiter harmonsieren umgesetzt wird, werden musikalische und/oder rhythmische Bausteine kennengelernt, trainiert oder miteinander verbunden. Bassfiguren in der linken Hand beispielsweise. Oder die rechte Hand übt sich darin, die Tonleiter auch noch mit passenden Akkorde zu untermalen. Wie in der Popmusik üblich. Die Klaviernoten zum Artikel gibt es als kostenlosen Download im ZauberKlavier-Shop. Lasst euch überraschen. Es wird mehrere Artikel zu diesem Thema geben.

Weiterlesen

Rhythmus-Training: Mozart „Sonata Facile“

** Werbung wegen Markennennung **

Hallo Ihr Lieben,
heute kommt ein Artikel zu einer Idee, die mir schon länger im Kopf herumschwirrt. Es geht um das Thema Rhythmus und ich möchte mit euch (heute und in Zukunft) kurze, rhythmisch problematische Stellen aus Klavierstücken „besprechen“.

Natürlich bekommt ihr Tipps, wie ihr mitzählen bzw. mitsprechen könnt und selbstverständlich gibt es etwas für die Ohren. Rhythmus lernen ist leichter, wenn es die Möglichkeit gibt, ihn sich anzuhören. Viele Male… Mit Hilfe von Rhythmussprache oder Mitzählen wird ein Rhythmuspattern dann besser verinnerlicht und steht im besten Fall irgendwann in der eigenen Rhythmusbibliothek auf Abruf zur Verfügung.

Weiterlesen

Kreativ Üben – Herbstmorgen (mit kostenlosen Klaviernoten)

** Werbung wegen Markennennung **

Klavierstück Herbstmorgen mit ÜbetippsHallo Ihr Lieben,

heute stelle ich euch den „Herbstmorgen“ aus meinem Notenheft „12 zauberhafte Monate“ vor und gebe Tipps, wie ihr dieses Stück kreativ und effektiv üben könnt. Auch wenn ihr dieses Notenheft nicht habt, lohnt es sich, den Artikel zu lesen. Die Übetipps sind wertvoll, denn sie lassen sich auf jedes Stück übertragen, das ähnlich ist – und das sind fast alle Stücke, die aus einer Melodie und einer Begleitung bestehen. Aus der Harmoniefolge des „Herbstmorgens“ habe ich zudem eine „Wellenmusik“ gezaubert. Die Klaviernoten dazu gibt es als kostenlosen Download in meinem Shop. Weiterlesen

Beethovens „Ode an die Freude“ mit kostenlosen Klaviernoten

** Werbung wegen Markennennung **

Beethoven Ode an die Freude kostenlose KlaviernotenHallo ihr Lieben,

heute gibt es Beethovens „Freude schöner Götterfunken“ als leichte Klavierbearbeitung mit kostenlosen Klaviernoten, einer kleinen rhythmischen Etüde und Übekärtchen mit den schwierigen Stellen. Ein großes Dankeschön an meine wunderbare Kollegin Susanne Hoy, die das Arrangement des Stückes durch ihre Ideen optimiert hat.

Neben „Für Elise“ und dem ersten Satz der „Mondscheinsonate“ ist der Anfang der „Ode an die Freude“ sicher eines der beliebtesten Stücke bei Hobby-Klavierspielern. Im Gegensatz zu den ersten beiden Kompositionen ist die „Ode an die Freude“ kein Original-Klavierstück, aber wunderbar auf diesem Instrument spielbar. Hier kommen auch Anfänger auf Ihre Kosten, wohingegen es für den 1. Satz der Mondscheinsonate oder „Für Elise“ schon einige Jahre Spielerfahrung und viel Übung braucht. Weiterlesen

Musiktheorie: absolutes & relatives Notenlesen (mit Übetipps)

** Werbung wegen Markennennung **

Notenlesen, Notenlernen, Noten, absolut, relativHallo Ihr Lieben,

auf meinem Blog geht es häufig um das Thema Notenlesen aber bisher fehlte ein Artikel der aufzeigt, warum absolutes & relatives Notenlesen gleichermaßen wichtig für Klavierspieler ist. Im heutigen Artikel werdet ihr erfahren, wie die beiden Arten des Notenlesens optimal genutzt werden können. Besonders das relative Notenlesen wird oft vernachlässigt, erleichtert aber das Verständnis für den Notentext (Melodie und Harmonie) und das Memorieren von Stücken ungemein. Zudem ist die Klaviatur optisch die perfekte Grundlage für das relative Notenlesen, denn wir sehen genau, was wir tun. Besonders wenn wir uns in festen Tonräumen (wie Dur- oder Moll-Lagen) befinden. Wir haben im Blick, ob wir die nächste Taste (oder den nächsten Finger) nehmen, oder eine Taste (oder einen Finger) überspringen. Besonders am Anfang des Klavierlernens ist das eine große Hilfe, vorausgesetzt, die Finger liegen auf den richtigen Tasten. Weiterlesen