Archiv des Autors: Sandra

Quicktipp #9 – Wiedergabegeschwindigkeit bei Youtube ändern

Hallo ihr Lieben,

habt ihr gewusst, dass man die Wiedergabegeschwindigkeit von YouTube-Videos ändern kann? Das ist sehr praktisch, wenn man YouTube zum Lernen von Klavierstücken nutzt.

Logisch, ein neues Stück zu lernen und es zu üben geht nur langsam und nicht im Endtempo der Komposition. Das Übetempo anzupassen ist aber alles andere als einfach und wir haben außerdem immer das Bedürfnis, das Tempo des Stückes so zu wählen, wie wir es klanglich im Ohr haben. Egal, wie unser Lernstand oder die Konzentration gerade ist. Wie gesagt, das Tempo eines Stückes zu verlangsamen ist überhaupt nicht leicht und bedarf viel Übung und Hörerfahrung. Und eigentlich brauchen wir dazu die Möglichkeit, uns Stücke langsamer anhören zu können. Weiterlesen

Effektiv Üben #4 – Die Blattmethode

Hallo ihr Lieben,

vor wenigenTagen rief mich mein Freund Mic an und erzählte mir, dass er sich die Invention Nr. 1 von Johann Sebastian Bach vorgenommen habe. Jede Hand für sich einzeln klappt gut, aber beide Hände zusammen wollen nicht so recht funktionieren. Ob ich einen Tipp hätte… Habe ich – und diese Übemethode möchte ich heute mit euch teilen..

Ich nenne diese Art Klavier zu Üben die „Blattmethode“. Mit der Blattmethode lassen sich schwere Stücke oder Abschnitte sicher einüben, denn das motorische Gedächtnis wird optimal trainiert. Das kommt besonders Klavierstücken zugute, die viele Töne in der rechten und linken Hand gleichzeitig haben und aus diesem Grund viel Koordinationsvermögen fordern. Solche Stücke ohne ein sicheres Fingergedächtnis zu spielen, macht wenig Spaß und erfordert Höchstleistung von unserem Gehirn. Insbesonders für ältere Anfänger stellen Stücke mit viel Koordination und/oder einem flotten Tempo eine große Herausforderung dar, die nur mit einem sicheren Fingergedächtnis zu meistern ist. Weiterlesen

Kreativ Begleiten -„Happy Birthday“ mittelleichte Version (mit kostenlosen Klaviernoten)

Hallo ihr Lieben,

nachdem ich euch im ersten „Happy Birthday“ Artikel eine leichte Version (mein-klavierunterricht-blog.de) des Stückes vorgestellt habe, folgen heute zwei mittelleichte Varianten des bekannten Geburtstagsliedes. Dafür bekommt die linke Hand ein Begleitmuster. Für die zweite Version darf sich die rechte Hand an Doppelgriffen bzw. Zweiklängen versuchen. So klingt der Satz ein wenig voller und fortgeschrittener.

Die Klaviernoten für die heute vorgestellten Versionen von „Happy Birthday“ gibt es in der Rubrik „kostenlos“ in meinem Shop (shop.zauberklavier.de). Den Download-Link der PDF-Datei findet ihr in der Artikelbeschreibung.

Begleitmuster

Ihr habt es bestimmt schon mitbekommen. Ich liebe Begleitmuster! Wie der Name schon verrät: die linke Hand bekommt eine Bassfigur, die einem bestimmten Muster folgt. So sieht das Begleitmuster aus, dass ich für „Happy“ Birthday ausgewählt habe: Weiterlesen

Musiktheorie: Was ist eine Tonart? – Ganz praktisch erklärt!

Hallo ihr Lieben,

eine der großen Fragen der Musiktheorie lautet: „Was ist eine Tonart?“. Diese Frage stellen eigentlich alle meiner erwachsenen Schüler und ich habe auf meine Erklärungsversuche selten die Rückmeldung erhalten, dass nun alles klar sei. Also habe ich nachgedacht, wie ich den Begriff „Tonart“ besser vermitteln kann. Praktischer. Was bedeutet es für ein Stück, dass es in einer bestimmten Tonart steht?

In meinem Artikel soll es primär darum gehen, welchen Einfluss die Tonart auf das Stück hat. Was ein Stück in (beispielsweise) F-Dur besonders macht und wie es sich von einem Stück in einer anderen Tonart unterscheidet. Und ich werde einige Mythen zum Thema Tonarten ansprechen. Mit diesem praktischen Wissen über das Thema Tonarten sollte es euch in Zukunft leichter fallen, neue Stücke zu lernen. Weiterlesen

Kreativ Üben – „Kaminfeuer“ / Begleitung erleichtern (mit kostenlosen Klaviernoten)

Hallo ihr Lieben,

nachdem ich euch im Dezember ein kleines Klavierstück mit dem Titel „Kaminfeuer“ vorgestellt habe, kommen heute einige Ideen, wie die Begleitung erleichtert und somit variiert werden kann. Wenn ihr den ersten Artikel verpasst habt und das Stück im Original kennenlernen wollt: *klick*

Die Begleitung zu erleichtern ist beim Lernen von Klavierstücken sehr klug und überaus sinnvoll. Vielleicht kann man das mit Tanzen lernen vergleichen. Erst der Grundschritt und nach und nach kommen die Figuren und Extras dazu. Macht es Sinn, eine kunstvolle Choreografie direkt von Beginn an im Original zu erlernen? Ein Profi wird damit wenig Probleme haben, denn ihm oder ihr sind die Elemente bereits bekannt und es muss nur die neue Kombination einstudiert werden. Ein Anfänger ohne abrufbares Repertoire dieser Bausteine wird völlig überfordert sein.

Auch Musikstücke bestehen aus Bausteinen. Je mehr davon bekannt sind und bereits geübt wurden (und damit als motorisches Repertoire zur Verfügung stehen), um so leichter ist es, ein Stück zu lernen. Und um so schneller geht das. Die Begleitung eines Klavierstückes zu erleichtern, sorgt anfangs für ein entspannteres und freudvolleres Lernen ohne Überforderung. Zu einem späteren Zeitpunkt des Übens bringt es ebenso viel Mehrwert, die Begleitung eines Stückes zu verändern, also zu variieren. Weiterlesen