Archiv für den Monat: Mai 2014

EPTA-Seminar 2014 in Fulda #1 – Sandra

© Sandra LabschHeute am frühen Nachmittag sind Carina und ich in Fulda angekommen. Bis einschließlich Sonntag findet hier in der Barockstadt das EPTA-Seminar „Aller Anfang ist…“ statt.

Der erste Tag der Tagung ist vorüber und ich habe nach nur vier Vorträgen das Gefühl, meine Gedanken kaum noch sortieren zu können. Also gibt es eine Spätschicht und ein witziges Vorhaben, denn Carina und ich schreiben parallel über unsere Eindrücke des heutigen Tages. Nur in Kurzform – es ist bereits jetzt kurz vor 11 in der Nacht. Carina hat mich gebeten, die Einleitung zu schreiben, deshalb gibt es zuerst meine Impressionen vom heutigen Tag. Carinas Eindrücke findet ihr im vorherigen Blogbeitrag. Weiterlesen

EPTA Seminar in Fulda #1 – Carina

© Sandra LabschDas diesjährige EPTA-Seminar steht unter dem Motto „Aller Anfang ist …“ . Ich bin das zweite Mal dabei und wieder fällt mir die kollegiale, fast familiäre Atmosphäre auf.  Die barocke Kapelle des Vonderau Museums bietet ein wirklich schönes Ambiente.

Prof. Dr. Dartsch hielt den Eröffnungsvortrag über das richtige Einstiegsalter für den Instrumentalunterricht. Da ich mich selbst seit über zehn Jahren mit diesem Thema befasse und immer wieder Schüler ab 4 Jahren unterrichte, fand ich seinen Vortrag sehr interessant. Ich möchte euch auf jeden Fall nochmal ausführlich darüber berichten. Doch so viel will ich schon verraten und kann es aus eigener Erfahrung bestätigen: der Anfang kann früh sein, doch sollte dieser aus dem eigenen Interesse des Kindes erfolgen. Entscheidend ist der Einbezug der beiden Lernformen Nachahmung und Spiel, die möglichst in einer Balance stehen sollten. Im Erstgenannten geht es um die Weitergabe von Tradition, im Folgenden steht die Sammlung individueller Erfahrungen im Vordergrund. Weiterlesen

Anita Ramade-Etchebarne „Kids in Concert“ (mit Hörbeispielen)

© Sandra Labsch - ScanKids in Concert“ von Anita Ramade-Etchebarne ist 2012 bei Bärenreiter erschienen. Ich habe mir das Heft vor knapp einem Jahr in Berlin zum günstigen Preis von 8,50 Euro gekauft. Zehn Klavierstücke auf 14 Seiten netto enthält „Kids in Concert“. Die Stücke sind drei Zeilen bis zwei Seiten lang und enthalten alle nötigen Fingersätze. Mit Pedal wird nicht gespielt. Das Heft hat ein schönes Format, macht einen hochwertigen Eindruck und enthält Zeichnungen von Urs Sandmeier, über die sich die Kids wahrscheinlich köstlich amüsieren. Die Noten sind relativ groß und gut zu lesen. Das Notenbild ist übersichtlich und ansprechend. Sehr schön!

Bärenreiter hat scheinbar keine große Erfahrung mit moderner pädagogischer Literatur. Nur zwei Hefte für Klavier konnte ich im Programm finden. Ready to Play heißt die Reihe, die sich durch viele Instrumente und Besetzungen zieht und sie wird folgendermaßen beschrieben: „Ready to Play: Das heißt Spielfreude von der ersten Note an. Kaum sind die Noten aufgeschlagen, kann es schon losgehen. Und wenn doch einmal nicht alles sofort klappt, macht sogar das Üben Spaß!“ (Rückseite) Weiterlesen

Kreativ am Klavier #2 – „It’s raining Cats & Dogs“ von Margret Feils variieren

© Lonely - Fotolia.comHallo Ihr Lieben,

heute zeige ich Euch, wie man das Stück „It’s raining Cats & Dogs“ variieren kann. Dadurch kann man ein Gefühl für die vielen Möglichkeiten bekommen, aus Bausteinen Musik zu machen. Und dies wiederum ist eine gute Grundlage zum Improvisieren.

Dieses Stück findet ihr in der Klavierschule „Play Piano“ von Margret Feils. Ich kenne das Stück schon länger. In Studienzeiten habe ich es mir aus einem Heft kopiert (ja, das habe ich auch mal gemacht…) und ich bekomme nicht mehr heraus, um welches Heft es sich dabei handelt. Aber so wichtig ist das auch nicht. Im Stück gibt es einen Druckfehler (ein Vorzeichen fehlt) und das Oktavierungszeichen in der linken Hand ist nicht notiert. Dann lieber die aktuelle Version aus der Klavierschule! Weiterlesen

Hefte für Anfänger von Nicolai Podgornov (mit Hörbeispielen)

Graded Pieces Vor einigen Wochen hatte ich die Idee, Stücke aus den „Romantic Piano Album“ – Heften von Nicolai Podgornov aufzunehmen. Dabei habe ich völlig unterschätzt, dass mein Vorhaben einiges an Vorbereitung in Anspruch nimmt und auch das Aufnehmen nicht wenig Zeit kostet. Gut investierte Zeit, denn ich habe die Kompositionen von Nicolai Podgornov auf diesem Wege sehr zu schätzen gelernt.

Aus diesem Grund habe ich mich noch einmal mit leichteren Stücken des Komponisten beschäftigt. Drei Hefte mit solchen Stücken besitze ich. „Nicolai Podgornov’s Piano Album„, welches ich vor über einem Jahr in diesem Artikel vorgestellt habe,
Graded Pieces for Piano Vol. 1„. und „The Seasons – Die Jahreszeiten„. Der Verlag (Universal Edition) bewertet die Hefte mit folgendem Schwierigkeitsgrad (1 = sehr leicht – 5 = sehr schwer): Weiterlesen