Archiv für den Monat: Juli 2013

Von fremden Ländern und Menschen – Hefte von Eckbert Schwarzenberger, P. Steinbach und W. Löll & Emilie Lin

Bei Facebook habe ich in der letzten Zeit einige sehr interessante Bekanntschaften machen dürfen und bin auf Musiker & Hefte gestoßen, denen im reellen Leben nicht begegnet wäre. Eines dieser Hefte sind die „Tastenreisen durch Europa“ von Eckbert Schwarzenberger, die im Verlag 433 erschienen und zum Preis von 11 Euro erhältlich sind. Der Verlag war mir bis vor Kurzem nicht bekannt. 1992 wurde er gegründet und veröffentlicht seitdem zeitgenössische Musik. Zwei Künstler sind für das „ausgefallen schöne Äussere“ (siehe Homepage des Verlages) der Hefte zuständig. Interessant ist dieser Verlag auch aus dem Grund, dass es im Download-Bereich einiges zu entdecken gibt. Ich hatte noch keine Zeit zum Stöbern, aber hier sind die Klavier-Kompositionen zu finden, die man kostenlos herunterladen kann. Weiterlesen

Wie ich zum Klavierspielen gekommen bin und wie es weiterging…

Ich solle mal wieder etwas persönliches schreiben, meint mein Schatz. Gut, hier ist meine Geschichte:

Gestern Nachmittag habe ich mich durch einen Karton mit alten Fotos gewühlt. Auf der Suche nach diesem Bild ( —>) mit meiner Oma und meiner Holzweissig-Klavierschule. Oma gibt es nicht mehr, die Klavierschule schon. Diese ist auch nur unwesentlich älter als ich.

Das Bild habe ich nicht mehr gefunden, doch meine Mama hatte es vor geraumer Zeit eingescannt und konnte es mir schicken. Zwei Fragen gingen mir durch den Kopf… Warum ist das das einzige Bild von mir (als Kind) am Klavier? Und: wie konntest Du Deiner Tochter so eine Frisur antun? Kein Wunder, dass ich keine Freunde hatte. 🙄 Als ich nach dem Bild fragte, habe ich mir erzählen lassen, wie ich zum Klavierspielen gekommen bin. Ich habe tatsächlich kaum Erinnerungen an meine Kindheit.
Weiterlesen

Die Piano People-Reihe vom Gustav Bosse Verlag

Zur Zeit verbringe ich nicht wenig Zeit auf den britischen Amazon-Seiten, denn bevor mein Bruder nach einem Jahr Auslandsaufenthalt zurück nach Deutschland kommt wollte ich noch eine Bestellung aufgeben. So spare ich mir das das Porto. 🙂

19 Artikel liegen zur Zeit in meinem Warenkorb und keiner ist teurer als knapp 9 Pfund (ca. 10,50 Euro) . Zwei Bücher über das Unterrichten sind auch dabei. Und wieder frage ich mich: Warum sind Noten in Deutschland so teuer? Sogar Hefte mit Stücken von lange verstorbenen Komponisten (deren Stücke mittlerweile gemeinfrei und im Internet problemlos zu finden sind) kosten so viel zwei oder drei Notenhefte in den USA oder Großbritannien. Die Komponisten haben nichts von den hohen Preisen. Ihr Anteil liegt oft im einstelligen Prozentbereich wie ich erfahren habe. Weiterlesen

online Notenlesen üben

Schon oft wurde ich den den letzten Jahren gefragt, wie man Notenlesen üben kann. Gerade erwachsene Schüler sind sehr motiviert und wollen ihren Traum vom Klavierspielen so schnell wie möglich in die Tat umsetzen. Dabei hat sich der ein oder andere durch das Internet gegoogelt – auf der Suche nach einem passenden Programm. Kostenlos soll es natürlich auch noch sein! Wir sind ja leider „verwöhnt“ von den kostenlosen Angeboten des World Wide Web und wissen die Arbeit, die dahintersteckt oft gar nicht mehr zu schätzen – ich hoffe, ihr seht das ein wenig anders. 😉 Weiterlesen

Interessante Neuerscheinungen – Universal Edition #1

Als ich vor einigen Wochen die Verlage angeschrieben habe und um Informationen zu Neuerscheinungen bat, erhielt ich eine sehr herzliche Antwort von Frau Schwager vom Musikverlag Universal Edition, der in Wien ansässig ist. Nach weiteren Mails kann ich wirklich sagen, wie überrascht ich bin, wie viel Wert dieser Verlag auf Kundenkontakt, Rückmeldung, Vorschläge und Kritik legt.

Ich glaube, dass mein Blog vielen Verlagen unbequem ist und man gern auf eine ehrliche Meinung (besonders eine negative) verzichten würde. Um so mehr gefällt es mir, dass es Leute gibt, die konstruktive Kritik ernst nehmen und sie positiv nutzen.  🙂 Weiterlesen