Schlagwort-Archive: US-amerikanische Notenhefte

Martha Mier „Treasures for Two“ – Book 1 (mit Hörbeispielen)

Treasures for Two 1, Martha Mier, 4-händiges Notenheft, vierhändige StückeHallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch das Notenheft Treasures for Two vorstellen. Die 4-händigen Kompositionen stammen aus der Feder der US-Amerikanerin Martha Mier. Treasures for Two Book 1 ist 1994 bei Alfred Music erschienen und kostet in den USA 7,95 $. Ein zweiter Band ist ebenfalls erhältlich. In Deutschland ist das Heft zum Preis von 9,95 Euro zu bekommen.

Das 32 Seiten starke Heft enthält sechs Stücke, wobei eines davon eine Bearbeitung des Gospels „Wade in the Water“ ist. Die anderen fünf sind Eigenkompositionen von Martha Mier. Die Zielgruppe sind „Early Intermediate to Intermediate Pianists“.

Beide Stimmen sind in etwa gleich schwer. Der Secondo-Part ist auf der linken Seite und der Primo-Part rechts notiert. Weiterlesen

Klaviernoten: Ella Ketterer „Adventures in Piano Technic“ (1934) mit Hörbeispielen

Ella Ketterer Adventures in TechnicHallo Ihr Lieben,

In meiner letzten Bestellung bei sheetmusicplus.com ist ein Heft der US-amerikanischen Pädagogin & Komponistin Ella Ketterer (1889-1981) in meinem Warenkorb gelandet. Ich habe mir das Notenheft genauer angesehen und einen Großteil der Stücke aufgenommen. Die Hörbeispiele und meine Gedanken zu diesen Klaviernoten könnt ihr im heutigen Artikel lesen.

Adventures in Piano Technic“ enthält 26 Stücke mit einer Länge zwischen 3 und 5 Zeilen und ist bei Theodore Presser Company erstmalig im Jahr 1934 erschienen. In den USA kostet das Heft 4,95 Dollar. In Deutschland ist es beispielsweise bei alle-noten.de zum Preis von 7,50 Euro erhältlich.

Zuerst habe ich die Stücke aus „Adventures in Piano Technic“ quergespielt und dann, beginnend mit dem Letzten, alle Stücke der zweiten Hälfte aufgenommen. Ich bin fasziniert und begeistert von diesen kleinen Kompositionen und der Art und Weise, wie die technischen Inhalte umgesetzt wurden.

Das Aufnehmen hat mir riesigen Spaß gemacht und es hat mich regelrecht gepackt, die kleinen Kompositionen möglichst perfekt einzuspielen. Weiterlesen

Frühlingsshopping – mein neue Noten aus den USA

Auch wenn ich mir vorgenommen hatte, dieses Jahr weniger Noten zu bestellen – Mitte Februar kam ein Newsletter von sheetmusicplus mit einem 20 Prozent-Rabatt-Coupon-Code und diesem konnte ich nicht widerstehen. Am 27. Februar hatte ich die Bestellung abgeschickt und 3 Wochen später trudelte die Benachrichtigung vom Zoll ein, dass ich meine Noten abholen könnte. Heute möchte ich die Noten mir selbst und euch kurz vorstellen, so bringe ich ein wenig Ordnung ins Chaos. 😉

Easy Piano Jazz Favorites“ beinhaltet 46 Standards, die leicht gesetzt sind, Fingersätze beinhalten und mit Texten und Akkordsymbolen notiert wurden. Als Komponistin beschäftige ich mich seit ein paar Wochen mit schönen und gern genutzten Akkordfolgen und versuche, daraus eigene Klavierstücke zu machen. Dieses Heft dürfte eine Fundgrube sein! 160 Seiten kosten 14,95 $. Erschienen ist es bei Hal Leonard.


© Scan - Sandra LabschInhalt: All The Things You Are – April In Paris – Aquellos Ojos Verdes (Green Eyes) – Call Me Irresponsible – Caravan – Cheek To Cheek – Cry Me a River – Early Autumn – Fever – Georgia on My Mind – Girl Talk – God Bless‘ The Child – Here’s That Rainy Day – How Deep Is The Ocean (How High Is The Sky) – I’ll Remember April – I’m Beginning to See the Light – I’ve got you Under My Skin – In A Sentimental Mood – It Might As Well Be Spring – The Lady is a Tramp – Lazybones – Lazy River – Little Girl Blue – Long Ago (and Far Away) – Misty – Mona Lisa – Mood Indigo – The Nearness Of You – Out Of Nowhere – Penthouse Serenade – Polka Dots and Moonbeams – Puttin‘ on the Ritz – Satin Doll – Serenade – Small Fry – Solitude – Stella By Starlight – Stormy Weather (Keeps Rainin‘ All the Time) – Tangerine – There’s A Small Hotel – They Say It’s Wonderful – The Way You Look Tonight – What’ll I Do? – Yesterdays – You Brought A New Kind Of Love To Me – You’d Be So Nice to Come Home To Weiterlesen

„The Beatles“ zum Mitspielen

Ende 2013 habe ich bei sheetmusicplus.com eine Bestellung aufgegeben und dabei einige Play-Along Hefte käuflich erworben. Einem 20 %-Rabatt konnte ich nicht widerstehen. 😉

Play Along ist im Prinzip wie Karaoke für Instrumente. Auf der CD im Heft finden sich orchestrale Begleitsätze bzw. Bandbegleitungen zu den einzelnen Titeln. In der Regel gibt es jeweils eine Demo-Version und anschließend die Play Along Version, bei der der Spieler selbst Solist sein darf.

Neben „The Beatles Favorites“ (Vol.7) sind noch einige andere Hefte der Hal Leonard Beginning Piano Solo Play-Along Serie in meinem virtuellen Einkaufskorb gelandet. „The Beatles Hits“ (Vol.2) habe ich erst vor Kurzem nachbestellt. Weil mich das Konzept überzeugt hat – und ich unbedingt Hey Jude, Let it be und Yesterday als Play Along Version haben wollte. Die vielleicht größten Hits der Band. Weiterlesen