Cuthbert Harris „The Fairies‘ Lullaby“ – leichtes, vierhändiges Klavierstück (mit kostenlosen Noten zum Downloaden)

© Atelier Sommerland - Fotolia.comHeute habe ich ein hübsches vierhändiges Klavierstück für euch. Mit kostenlosen Noten zum Ausdrucken.

The Fairies Lullaby     

Cuthbert Harris heißt der britische Komponist, dem wir die kleine Komposition „The Fairies‘ Lullaby“  zu verdanken haben. Außer seinen Lebensdaten (1870 bis 1932) steht nichts über ihn im Netz. Auf Youtube konnte ich unter einem Video dann doch noch einige weiter Informationen finden: „Harris is best-known for his organ and vocal music, but also published piano pieces under the pseudonyms Paul Valdemar and Edward Moran. Harris was organist at St. Leonards in Streatham in the early years of the 20th century…“ (Phillip Sear – YouTube)

Cuthbert Harris, Nine Easy Duets for PianoforteDas Wiegenlied ist das erste Stück aus dem Heft „Nine Easy Duets for Pianoforte„, welches erstmalig 1930 bei Warren & Philipps,London publiziert wurde.

Ich habe das Heft von Cuthbert Harris bei ebay entdeckt, als ich nach alten Noten gesucht habe. Vier Pfund habe ich für das Notenheft bezahlt und 3,80 £ kostete das Porto. Hier geht es zum ebay-Shop des britischen Antiquariats LEWTHWAITEmusic. Kurz nach dieser Einzelbestellung habe ich noch einen Stapel weiterer Notenschätze dort gekauft. Dabei hatte ich mit Stuart eine sehr nette deutschsprachige Beratung. Wer das relativ hohe britische Porto nicht scheut, kann hier das ein oder andere Schnäppchen machen.

Bei den Noten des Stückes „The Fairies‘ Lullaby“ habe ich mich entschieden, die Phrasenbögen durch Kommas zu ersetzen. Die Haltebögen waren zu schwer zu erkennen und das vom Blattspielen wird so deutlich leichter. Interessant fand ich, dass in der letzten Zeile der Secondo-Stimme die Phrasen fehlerhaft gesetzt waren. Früher war also doch nicht alles besser. 😉

Collage Lullaby Harris

kostenlose Noten zum Downloaden & Ausdrucken

The Fairies Lullaby (2 Seiten)

Für die Aufnahme danke ich meiner Schülerin Leah Weisbrodt, die dieses Stück ungeübt mit mir aufgenommen hat.

The Fairies Lullaby     

Wie gefällt euch das Stück von Cuthbert Harris? Spätestens Weihnachten gibt es ein weiteres Stück von ihm. Seine vierhändige Fassung von „In dulci jubilo“.

Eure Sandra

Anzeige
Zum Shop von ZauberKlavier

3 Gedanken zu „Cuthbert Harris „The Fairies‘ Lullaby“ – leichtes, vierhändiges Klavierstück (mit kostenlosen Noten zum Downloaden)

  1. Julia

    Ein sehr hübsches Stück, liebe Sandra!
    Gut gefällt mir, dass beide Seiten ungefähr gleich schwer zu sein scheinen. Ich habe einige Freundinnen im Unterricht und es ist gar nicht so leicht, für beide Spieler sehr einfache Stücke zu finden. (Auch wenn das an dieser Stelle nicht ganz passt: Die Übungen vom Wochenende sind toll und haben bisher allen Schülern gefallen, die sie ausprobieren durften)

    Antworten
    1. Sandra Beitragsautor

      Das freut mich Julia, dankeschön! 🙂

      Ja, die beiden Stimmen sind ungefähr gleich schwer. Das ist wirklich selten für so leichte Stücke. Da finde ich bestimmt noch ein paar mehr. Das Problem ist, dass die Verlage oft nicht mal wissen, wann die Komponisten gelebt haben bzw. verstorben sind. Ich kann ja nur gemeinfreie Stücke vorstellen.

      Viel Freude mit dem Stück! Probiere mal aus, Deine Schüler beide Stimmen lernen zu lassen und dann zu tauschen. Das ist Hochleistungssport für’s Gehirn. 🙂

      Liebe Grüße,
      Sandra

      Antworten
  2. Susanne aus Karlsruhe

    Vielen Dank für dieses hübsche kleine Klavierstück, liebe Sandra. Ich freue mich immer über ganz leichte Klavierstücke für den Klavierunterricht. Zum Teil zum Blattspielen, vor allem aber für erwachsene Anfänger, die von Anfang an Stücke spielen wollen, die gut klingen. Ich habe mir das Stück gleich ausgedruckt. 😉

    @ Julia: Ich lasse auch gern Schüler im Klavierunterricht gemeinsam vierhändig spielen. Gut geeignet dafür (weil Primo und Secondo gleich schwer) sind vor allem „Das vierhändige Tastenkrokodil“, „Ein Spanier für Elise“ (Michael Proksch) und die vierhändigen Klavierstücke von Oxana Krut (gibt es bei Pianodiact).

    Die Stücke aus dem Heft „Die Schatzsuche“ von Oxana Krut kann man sogar schon in den ersten Klavierstunden verwenden. Die Reihe setzt sich in ansteigendem Schwierigkeitsgrad fort. Als hilfreich empfinde ich es, dass auf dem Heft der jeweilige Schwierigkeitsgrad angegeben ist. Die Stücke klingen toll, meine Schüler sind begeistert. Leider ist der Notendruck nicht optimal. Vor allem bei den Anfängerheften stört es mich, dass die Noten so klein gedruckt sind. Und bei den Heften für fortgeschrittenere Schüler nervt das (durch das kleine Format bedingte) häufige Umblättern, dazu noch an ungeeigneten Stellen.

    Liebe Grüße
    Susanne

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.