Archiv für den Monat: November 2012

Martha Mier „Romantic Impressions“

So – da bin ich wieder :). Heute morgen hab ich meinem Mann den Auftrag gegeben, sich irgendein Notenheft aus dem Regal auszusuchen. Das wollte ich mir dann genauer anschauen und ein paar Gedanken dazu aufschreiben. Natürlich hat er zuerst das Falsche gebracht. Warum weiß ich das immer schon vorher? 😉

Zu den Walzern von Brahms habe ich nichts zu sagen. Die sind wunderbar. Außerdem kenne ich mich mit zeitgenössischer Klavier-Unterrichtsliteratur besser aus. Also, eine Etage tiefer bitte und schon kam er mit dem 4. Band der „Romantic Impressions“ von Martha Mier zurück.

Martha Mier? 2008 muss es gewesen sein als ich die Komponistin „entdeckt“ habe. Im Sommer 2008 war ich in Dänemark und bin irgendwie auf der Seite sheetmusicplus.com gelandet. (Den Notenshop habe ich ja schon mehrfach in anderen Blogposts erwähnt.)
Weiterlesen

George Nevada „Romantische Miniaturen“

George Nevada? Ist das ein Künstlername? Im Netz findet sich nichts über den Komponisten, außer sein Jahrgang. 1939 ist er geboren. Verlegt werden die Hefte von George Nevada von Schott. Drei verschiedene Hefte gibt es käuflich zu erwerben. Ich habe alle drei seit Jahren und gestern abend hatte ich Lust, mir die Romantischen Miniaturen (Romantic Miniatures) mal wieder zu Gemüte zu führen.

Das Heft beinhaltet 10 leichte Stücke für Klavier. 12,99 Euro kostet die gedruckte und 8,99 die PDF-Download-Version. Das Heft ist meiner Meinung nach eine große Bereicherung besonders für erwachsene Anfänger. Ich habe mir zu jedem Stück ein paar Notizen gemacht.

Zum Heft im Allgemeinen möchte ich sagen, dass es mir sehr gut gefällt, dass die Stücke so aufgeteilt sind, dass man nicht blättern muss während man spielt. Es gibt zwar nur 2 Stücke, die mehr als eine Seite haben, aber nachdem ich vor kurzem wieder einmal in die Regenbogen-Preludes von Manfred Schmitz geschaut habe… In diesem Heft sind die meisten Stücke zweiseitig und fast immer auf drei Seiten aufgeteilt. Das ist unglaublich schlecht gemacht! Aber mehr dazu ein anderes Mal… Oh, Manfred Schmitz ist auch 1939 geboren. Ich hab da so einen Verdacht… 😉 EDIT: Dieser wurde heute von einer Kollegin bestätigt bestätigt. (19.8.2015)
Weiterlesen

Noch mehr Noten…

Heute klingelte der Postbote und brachte mir wieder ein Paket von sheetmusicplus.com.

Diesmal ging es wirklich fix. Am 18. Oktober hatte ich bestellt und am 13. November bekam ich Post vom Zoll, dass meine Sendung angekommen ist. Am gleichen Tag bat ich per Mail um Postverzollung und heute morgen hat der Paketzusteller abkassiert. 🙂

150 Dollar inklusive Porto betrug der Rechnungsbetrag. Bis jetzt habe ich so eine Bestellung immer aufgeteilt, aber eigentlich kommt es auf das gleiche raus, ob ich zweimal 12,99 Dollar Porto bezahle oder mir das zweite Mal Porto spare und stattdessen der Zoll eine Einfuhrumsatzsteuer (der ermäßigte Steuersatz von 7 Prozent, da es sich um Bücher handelt) erhebt. 8,12 Euro habe ich bezahlt. Mit der Einfuhrumsatzsteuer ist unserem Land mehr geholfen. 😉

Hier meine neuesten Errungenschaften:
Weiterlesen

Noten-Haul aus den USA – Teil 1

Entschuldigung, ich musste dieses Wort benutzen. „Haul“ – amerikanisch für Ausbeute oder Raubzug. Und grinsend musste ich dabei an die Mädels denken, die bei Youtube ihre zehnte Körperbutter in die Kamera halten und so glücklich mit ihrer neuen Eroberung sind. 😀

Ich liebe es, in den USA Noten zu bestellen. Das einzige was man braucht ist ein wenig Geduld, aber man spart einiges und kann tolle Komponisten und Hefte entdecken. Mein Lieblingsshop ist www.sheetmusicplus.com und da bestelle ich schon seit ein paar Jahren. Schlechte Erfahrungen habe ich noch nicht gemacht. Bis jetzt ist jede Bestellung angekommen, mein Englisch ist besser geworden und ich weiß endlich, wo das Zollamt in Mannheim ist. 😉
Weiterlesen