Noten-Haul aus den USA – Teil 1

Entschuldigung, ich musste dieses Wort benutzen. „Haul“ – amerikanisch für Ausbeute oder Raubzug. Und grinsend musste ich dabei an die Mädels denken, die bei Youtube ihre zehnte Körperbutter in die Kamera halten und so glücklich mit ihrer neuen Eroberung sind. 😀

Ich liebe es, in den USA Noten zu bestellen. Das einzige was man braucht ist ein wenig Geduld, aber man spart einiges und kann tolle Komponisten und Hefte entdecken. Mein Lieblingsshop ist www.sheetmusicplus.com und da bestelle ich schon seit ein paar Jahren. Schlechte Erfahrungen habe ich noch nicht gemacht. Bis jetzt ist jede Bestellung angekommen, mein Englisch ist besser geworden und ich weiß endlich, wo das Zollamt in Mannheim ist. 😉

Am 6.9.2012 habe ich eine Bestellung aufgegeben, am 13.9. wurde sie verschickt und am 8.10. kam ein Brief vom Zollamt in Mannheim, dass meine Sendung hinterlegt wurden ist. Da ich keine Lust hatte, meine Sendung beim Zollamt abzuholen habe ich Postverzollung beantragt. Man schickt einfach die Rechnung bzw. die Bestellbestätigung zum Zollamt (ich habe das per Mail gemacht) und ein paar Tage später bekommt man die Sendung mit der Post. Sollten Zoll oder Einfuhr-Umsatzsteuer fällig werden, zahlt man direkt an den Paketzusteller.

So sah meine Sendung aus
(Der Plastiksack ist vom Zoll):




Und so das eigentliche Päckchen:




Und der Inhalt sieht so aus:




Mehr über die Hefte, die Preise und noch ein paar Tipps gibts im zweiten Teil. 🙂

Eure Sandra

Anzeige
Zum Shop von ZauberKlavier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.