Gedanken #11 – Besser sitzen beim Unterrichten, zauberhafte Tangos & mehr

@ Sandra Labsch - privat

MiShu-Klavierbank

Hallo Ihr Lieben,

um die Weihnachstzeit hatte ich die Gelegenheit, eine besondere Sitzgelegenheit kennezulernen und auszuprobieren. Um genau zu sein einen „MiShu- Bewegungsstuhl„, welcher sich dreidimensional bewegen kann. (Hier geht es zur MiShu-Homepage.)

Wobei „Stuhl“ in meinen Augen ein wenig ungenau ist, denn es handelt sich dabei eher um einen Hocker. Einen Stuhl verbinde ich mit einer Lehne, und die hat das MiShu-Kunstwerk nicht zu bieten.

Das Thema Sitzen geht mir schon seit geraumer Zeit durch den Kopf. Ich verbringe den Großteil meines Tages in dieser Position und ich möchte meinem Rücken zumindest nicht schaden. In den letzten Monaten ist es mir auch immer wieder aufgefallen, wie ich manchmal auf meinem Ikea-Stuhl hänge. Ohne Haltung und auch ein wenig ohne Anstand. Als Lehrerin sollte ich ein gutes Vorbild sein und mit einer aufrechten Körperhaltung glänzen. Übereinandergeschlagene Beine sind ja manchmal elegant aber mehrere Stunden so zu sitzen kann nicht gesund sein.

@ Sandra Labsch - privat

MiShu Klavierbank Seitenansicht - Tageshund Luuk Frontansicht

Mein neuer Hocker hält mich davon ab. Wobei Hocker schon wieder ungenau ist, denn ich habe mir eine MiShu-Klavierbank zur Probe bestellt. Diese bewegt sich nicht dreidimensional, sondern nur nach vorn und nach hinten. Der Zeitpunkt, mich für das Testsitzen zu interessieren war optimal. Zum einen gibt es derzeit eine günstigere Holzvariante in Teak und zum anderen das Neujahrsangebot (gültig bis zum 31.1.2014), wobei die Versandkosten übernommen werden, wenn ich mich nach dem 30-Tage-Testsitzen entscheide, die Bank zu behalten.

Das Teakmodell würde mich um die 600 Euro kosten. Das ist immer noch eine Menge Geld, aber das ist mir mein Rücken wert. Ich sitze aufrechter und bewege mich öfter. Wenn ich mich nach vorn beuge, geht die Sitzfläche mit, was mir sehr gut gefällt. Eben ein dynamisches Sitzen. Die Lederauflage bietet ein wenig Bequemlichkeit auch wenn es nicht ganz so weich ist, wie mein vorheriges Sitzpolster. Na – mein  Allerwertester wird sich sicher daran gewöhnen. 😉

Ich habe mir noch den Bewegungsstuhl bestellt, der in alle Richtungen schwingt. Ich bin gespannt, wie ich mich am Ende der Testzeit entscheide. Darüber und über das neue Sitzgefühl werde euch darüber berichten.

Was gibt es ansonsten Neues? Letzte Woche habe ich die Arbeit an meinem ersten Heft beendet und es meinem Verleger geschickt. Ich hoffe sehr, dass es bis zur Musikmesse Mitte März fertig wird. Entgegen meiner Ankündigung wird ein anderes Heft mein Premiere werden. „12 zauberhafte Monate“ soll es heißen und ich lasse Euch schon einmal hineinhören:

Januar - Winterabend     

Juli - Sommerwind     

Oktober - Blaettertanz     

© Elultimodeseo - Dreamstime.comMomentan hat mich eine neue Idee gepackt! Ich möchte ein Tango-Heft machen! Mit ganz leichten und kurzen Stücken. So etwas vermisse ich in meinem Notenregal.

Zwei Hefte mit relativ leichten Tangos habe ich. Zum einen mini Tango von Manfred Schmitz, wobei hier ein Teil der Tangos vierhändig sind. Für Anfänger sehe ich es als problematisch, dass keine Fingersätze notiert sind. Ich hatte zudem den Eindruck, dass die Stücke teils auch ein wenig unbequem zu spielen sind.

Das andere Heft ist Tango Passion von Luis Zett. Um ehrlich zu sein, ich habe noch nicht hineingehört. Ein paar Stücke könnten sich für Anfänger eignen, aber viele Stücke sind zu lang oder durch Akkorde und Zweistimmigkeit zu schwierig für richtige Anfänger.

Was haltet ihr davon? Beispiele gefällig?

Tango #1     

Tango #2     

Tango #3     

Ich hatte mit Mitte zwanzig einen Partner, mit dem ich Tango getanzt habe. Tango Argentino um genau zu sein. Wie ich diese Musik geliebt habe… Seit einiger Zeit habe ich aber keine Tangos mehr gehört und ich werde es auch nicht tun, so lange ich an diesem Heft arbeite. Es sei denn, mir sollte die Inspiration ausgehen, wonach es aber derzeit nicht aussieht. 🙂

Eure Sandra

Anzeige
Zum Shop von ZauberKlavier

8 Gedanken zu „Gedanken #11 – Besser sitzen beim Unterrichten, zauberhafte Tangos & mehr

  1. Carina

    Liebe Sandra,

    ich freue mich schon total auf dein Heft! Hab meine Schüler schon heiß gemacht…
    Das sind sooo wunderschöne Stücke!!!

    Die Tango-Idee finde ich super. Der bisher einzige Tango in meinem Repertoire ist der von Fritz Emonts aus der Europäischen Klavierschule…

    Liebe Grüße,
    Carina

    Antworten
    1. Sandra Beitragsautor

      Vielen Dank, Carina!
      Ich glaube auch, dass Tangos vielen Klavierschülern sehr gut gefallen könnten.

      An einem anderen Heft arbeite ich parallel. Ein paar Stücke hatte ich bereits hier: https://www.mein-klavierunterricht-blog.de/2013/09/20/neuigkeiten/
      vorgestellt. Ich denke, ich werde die Stücke in zwei Schwierigkeitsgrade einteilen und mit sehr leichten & leichten Stücken anfangen.
      Viele Stücke wird man dann bereits im ersten Unterrichtsjahr spielen können.

      Liebe Grüße,
      Sandra

      Antworten
  2. Johannes

    Ich freue mich auch schon auf deinen ersten Band – den Titel finde ich sehr gelungen. Die Hörbeispiele sprechen an – ist dann eine CD dabei?

    Johannes

    Antworten
    1. Sandra Beitragsautor

      Danke Johannes,

      ja im Heft gibt es eine CD und der Preis wird trotzdem sehr ansprechend sein (auf jeden Fall unter 15 Euro).

      Die Sitzbank kann man nach Belieben in der Höhe verändern, deshalb hat sie bei mir mehr Leisten. Ich glaube, ich habe ein M-Modell. Vielleicht ist L passender, dann spart man sich Leisten und es sieht besser aus. Die Höhe hängt im Prinzip von der Körpergröße bzw. der Länge der Unterschenkel ab. Beim Sitzen sollen die Oberschenkel leicht abfallen. Ich bin noch am Ausprobieren…

      Liebe Grüße,
      Sandra

      Antworten
  3. Alexander

    Hallo Sandra.

    Hast du in der Zwischenzeit dir ein Bild davon machen können, welche der beiden Klavierbänke in Frage kommt? Deine „Testzeit“ sollte ja nun bald um sein und ich würde mich freuen wenn du deine Erfahrungen preisgeben würdest 🙂
    Danke und Lg
    Alex

    Antworten
    1. Sandra Beitragsautor

      Hallo Alexander,

      ich habe beide Bänke/Stühle behalten! Sprich die Klavierbank und den 3D-Bewegungsstuhl. Ich werde noch darüber berichten, bin aber sehr begeistert. Zumal es sich wirklich auch um sehr schöne Möbelstücke handelt.

      Viele Grüße,
      Sandra

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.