Begleitmuster & Bassfiguren im 3er-Takt #1 (Schneeflöckchen, Weißröckchen)

Hallo Ihr Lieben,

Weihnachten nähert sich in großen Schritten und ich möchte heute anhand von „Schneeflöckchen, Weißröckchen“ zeigen, wie man eine Melodie im Dreiertakt begleiten kann. Es wird zwei weitere Teile mit noch mehr Möglichkeiten geben, heute stelle ich die ersten sieben Begleitmuster bzw. Bassfiguren vor. Alle Beispiele habe ich aufgenommen und die Noten zum Nachspielen könnt ihr euch ausdrucken.

Begleitungen mit Bassfiguren klingen am besten, wenn man sie mit Pedal spielt. So wird auch aus einer einfachen Melodie ein tolles Klavierstück. Weihnachtslieder eignen sich ganz wunderbar für diese Begleitmuster, aber auch viele andere Melodien von Klavierstücken lassen sich mit diesen Bassfiguren spielen oder variieren. Das ist immer wieder eine Gelegenheit, über Harmonien zu sprechen und Dreiklänge und andere Akkorde bestimmen zu lassen. Das ist die Voraussetzung für das Begleiten mit Bassfiguren, die immer auf dem Grundton der Harmonie starten.

Was bedeutet die Fingersätze im Kreis? In der letzten Zeit habe ich mir angewöhnt, die Fingersätze vor einem Lagenwechsel mit anzugeben. In Klammern sollten sie stehen, da der Finger ja bereits auf der Taste liegen sollte. Fast jeder meiner Schüler wählt vor dem eigentlichen Lagenwechsel teils akrobatische Fingersätze, um auf dem „richtigen“ Finger anzukommen. Nicht explizit in diesem Stück, das ist eine allgemeine Erscheinung, der ich so vorbeugen möchte. Leider bietet mein Notenprogramm keine eingeklammerten Fingersätze, deshalb habe ich den Kreis gewählt. Und nun zu den Begleitmustern. 🙂

Dem ersten der drei folgenden Begleitmuster habe ich vor einiger Zeit einen Namen gegeben. „Basis-Begleitmuster“ habe ich es getauft. So wissen meine Schüler direkt, was ich meine und letztendlich beginnt fast jedes Begleitmuster mit diesen 3 Tönen. Es ist also wirklich ein „Basic“.


Basis-Begleitmuster mit Oktave     

Sandra
Basis-Begleitmuster mit Dezime     

Sandra
Basis-Begleitmuster (Oktave) mit Terz ausgesetzt     

Sandra
Im letzten Takt des Stückes (Liedes) kann man in der linken Hand den Grundton (das C) oder die Terz auf dem C spielen. Die Melodie ist in allen Beispielen oktaviert. Hat man die Begleitmuster oft genug geübt, kann man sie sich relativ leicht ohne Notation spielen. Für Anfänger oder alle, die es gern ausnotiert sehen möchten hier die Version Melodie & Basis-Begleitmuster (Oktave):

❓ Noten zum Ausdrucken: Viertelnoten-Begleitung

Weiter geht’s mit Achtelnoten-Begleitmustern. Die verleihen dem Stück einen lebendigeren Charakter und klingen schon richtig virtuos.

Da das Stück mit einem Auftakt beginnt, dürfte der Schlusstakt mathematisch korrekt nur zwei Pulsschläge haben. Mit einem Einzelton aufzuhören finde ich nicht besonders musikalisch, deshalb würde ich doch die Variante mit 3 Pulsschlägen und Fermate vorziehen. Werden mehrere Strophen hintereinander gespielt, funktioniert das natürlich nicht. In dem Fall kann man ein einzelnes C in der linken Hand wählen. Für den allerletzten Takt sind meine Vorschläge:


Sandra

Achtel-Begleitmuster Oktave     

Sandra
Achtel-Begleitmuster Dezime     

Sandra
Achtel-Begleitmuster Kombi     

Sandra
Achtel-Begleitmuster Uebergreifen     

Sandra
❓ Noten zum Ausdrucken: Achtelnoten-Begleitung

Im nächsten Teil gibt es Begleitmuster mit kleinen Dissonanzen und mit kombiniertem Rhythmus. Bis bald,

Eure Sandra

Anzeige
Zum Shop von ZauberKlavier

5 Gedanken zu „Begleitmuster & Bassfiguren im 3er-Takt #1 (Schneeflöckchen, Weißröckchen)

  1. Johannes

    Das mit den eigekreisten Fingersätzen kenne ich andersrum: Also der Finger, der den Lagenwechsel macht, ist eingekreist.

    Johannes

    Antworten
    1. Sandra Beitragsautor

      Ja, der Kreis macht den Fingersatz auch optisch wichtiger. Das habe ich auch bei einigen Noten & Heften schon entdeckt.

      Für mich dient er als Klammerersatz, ich würde gern zeigen, dass dieser Fingersatz nicht zwingend notwendig ist. Vielleicht kommt das von meiner Abneigung gegen „Spielen nach Zahlen“. 😉 Aber ganz glücklich bin ich so natürlich nicht…

      Ich hoffe einfach, dass PriMus (mein Notenprogramm) die eingeklammerten Fingersätze noch ins Standartprogramm aufnimmt.

      Grüße, Sandra

      Antworten
  2. Tobi

    Diesen Artikel finde ich mal richtig toll 🙂

    Abgesehen von dem Begleitmuster mit der Terz am Anfang, sind mir auch alle anderen bekannt gewesen 😉

    Interessant fand ich, dass man nun den deutlichen Unterschied zwischen den Viertel-Noten und den Achtel-Noten in der Begleitung hören konnte.

    Wie du geschrieben hast, Sandra, die Versionen mit den Achtel-Noten klingen lebendiger. Die mit den Viertel-Noten ja eher ruhiger.

    Freue mich schon auf die nächsten Artikel zu diesem Thema.

    Antworten
    1. Sandra Beitragsautor

      Gern, Tobias! Und vielen Dank für die Rückmeldung!

      Der zweite Artikel kommt in den nächsten Tagen. Es gibt wirklich eine Menge Möglichkeiten zum Begleiten…

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.