Interessante Neuerscheinungen – Holzschuh Verlag

Bevor es für die nächsten 14 Tage ein bisschen ruhiger auf diesem Blog wird, noch ein Artikel über die Hefte des Holzschuh-Verlages.

Der Gründer des Verlages hieß Alfons Holzschuh, falls sich der ein oder andere auch schon gefragt hat, wie der Verlag zu seinem Namen gekommen ist. Herr Holzschuh war ein recht bekannter Akkordeon-Pädagoge und Gerhard Halbig, der den Verlag in den 80er Jahren aus der Insolvenz übernahm, verlegt seitdem unter diesem Namen Unterrichtsliteratur.

Die Auswahl der Klavierhefte dieses Verlages ist überschaubar. Meiner Meinung nach hat der Verlag ein sehr gutes Händchen für die Auswahl der Komponisten. Man merkt den Stücken an, dass die Autoren Pädagogen sind. Die Aufmachung der Hefte ist ebenfalls sehr gelungen und das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. Das macht die Noten nicht nur zu schönen Geschenken sondern auch zu empfehlenswerter Unterrichtsliteratur.

Ich besitze bereits die meisten Hefte von Anne Terzibaschitsch und seit kurzem – leider noch weitgehend unbeachtet – die beiden „Tierisch Klavierisch“ – Hefte von Karin Groß (2010 erschienen), die mir von einem Kollegen empfohlen wurden. Die Hefte von Richard Kristen stehen derzeit noch auf meinem Wunschzettel und spätestens Ende des Jahres hoffentlich in meinem Regal. 🙂 Seit 2009 ist „Tasten, Töne, Abenteuer“ übrigens erhältlich.

Sandra Labsch Mannhei

Ohne die vierhändigen Tastenträume-Hefte von Anne Terzibaschitsch wäre mein Unterricht bei weitem nicht so vielfältig. Meine Schüler lieben es, mit mir vierhändig zu spielen und ich kenne zu den Vierhändigen Tastenträumen ehrlich gesagt auch keine Alternative. Die ersten beiden Hefte habe ich mir in diesem Artikel genauer angeschaut.

Dieser Jahr neu erschienen sind „Meine allerersten vierhändigen Tastenträume“, die in zwei Bänden zu je 11,80 Euro erhältlich sind. Das zweite Heft habe ich vor einigen Wochen zugeschickt bekommen und die Stücke sind ebenso wie die liebevollen Zeichnungen von Gabriela de Carvalho wunderschön! Diesmal sind beide Parts für Anfänger konzipiert und auch die Secondo-Stimme ist mit Fingersätzen versehen.

aaaa


Ein ganz besonderes Heft ist „Klaviermusik für eine Hand allein“ von Anne Terzibaschitsch (15,50 Euro). Auf 68 Seiten findet man hier sehr wohlklingende Stücke, die nur von einer Hand gespielt werden sollen. Perfekt, wenn ein Schüler sich verletzt hat und nur eine Hand einsatzbereit ist. Ich besitze sogar zwei Exemplare des Heftes, da ich in einer Ausgabe die Fingersätze so geändert habe, dass die Stücke zweihändig gespielt werden können.  Demnächst plane ich einen Artikel über einhändige Spielliteratur für den Unterricht. Auf dem deutschen Markt habe ich bisher kein weiteres Heft entdeckt.

2010, 2011 und 2012 sind die Hefte „Inspiration“, „Imagination“ und „Intuition“ von Anne Terzibaschitsch erschienen. In jedem Heft finden sich zwölf mittelschwere Klavierstücke. Diese Hefte haben einen Umfang von 32 bzw. 44 Seiten und ich werde sie mir sicher auch irgendwann anschaffen. Da dem Heft eine CD beiliegt sind sie mit 15,80 Euro etwas teurer als die anderen Hefte von Anne Terzibaschitsch.

Zuletzt möchte ich noch zwei Hefte von Martina Hussmann & Guido Klaus vorstellen. „Die jungen Tastenforscher“ und „Tastenforscher“ heißen sie. Wenn man sich auf der Homepage des Holzverlages ein wenig umsieht wird man feststellen, dass zu den Heften kein Preis angegeben ist. „Preis auf Anfrage“ ist notiert und ich habe nachgefragt, warum dem so ist. Ganz einfach, der endgültige Verkaufspreis steht noch nicht fest. Nun, lieber Herr Halbig… Ich würde die Hefte gern kaufen & entdecken, es wäre nett, wenn sie sich entscheiden würden. :paint:

Sandra Labsch Mannhei

Eure Sandra

Anzeige
Zum Shop von ZauberKlavier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.