Archiv für den Monat: Februar 2014

Bühnenpräsenz für Schüler

© Jarenwicklund - Dreamstime.comEin Konzert kann ein wunderbares Lernziel und Erfolgserlebnis sein. Es steckt viel Fleiß und Engagement darin und es sollte ein schönes Ereignis für alle werden. Das wir inhaltlich alles gut vorbereiten ist klar – doch wie viel Aufmerksamkeit widmen wir der Präsentation? Ich möchte meine Schüler da vorne glücklich und überzeugend in ihrem Vortrag sehen und habe beim Schreiben festgestellt, dass eine gute Bühnenpräsenz von langer Hand vorbereitet werden möchte.

Zuerst die Punkte, auf die ich generell im Unterricht achte:

1. Spielbewegungen: Natürliche Spielbewegungen (in Maßen) zeigen, dass der Musiker die Musik verstanden hat und durch sich zum Klingen bringt. Richtige Töne sind schön, aber eben „nur“ die Grundlage für die musikalische Arbeit. Ein sanftes Schwingen/ Mitgehen des Oberkörpers sieht überzeugend aus – ein stocksteifes Sitzen wirkt sehr ängstlich und fremdbestimmt. Selbst als Zuhörer/ Zuschauer empfinde ich dies als unangenehm. Weiterlesen

„Oper mal anders“ mit Richard Vardigans

Hallo allerseits,

vorgestern war ich doch tatsächlich in einer Oper. Naja fast. 😉 Ich war in „Oper mal anders“.

Nun könnte ich Euch die Geschichte von Tannhäuser erzählen und immer wieder gehen mir die Melodien und Themen von Wagners Oper durch den Kopf. Ich habe mir fest vorgenommen, die Wartburg in Eisenach zu besuchen und bin besonders auf den Saal gespannt, welcher Wagner für seine Oper inspiriert hat.


Und noch mehr habe ich an diesem sehr amüsanten Abend erfahren. Dass der Doppelschlag musikalisch als Zeichen für die Liebe eingesetzt wird. Zum ersten Mal hat wohl Mozart diese Verzierung ganz bewusst in seiner Zauberflöte eingesetzt, um Taminos Zuneigung zu Pamina musikalisch auszudrücken. Hier ein Musikbeispiel mit dem Doppelschlag am Anfang:

Doppelschlag     
Weiterlesen

Gedanken #12

http://www.dreamstime.com/stock-photo-tea-cinnamon-citrus-image27611110Hallo Ihr Lieben,

letzten Sonntag haben ein paar meiner Studienkollegen und ich einen sehr interessanten und lustigen Nachmittag bei unserer ehemaligen Klavierpädagogik-Lehrerin Ulrike Wohlwender verbracht. ‚Methodiktreffen‘ nennen wir diese Nachmittage und ich wünschte, diese würden häufiger stattfinden, denn ich genieße den Austausch mit meinen Kolleginnen sehr.

Dabei habe ich erfahren, dass ich im letzten Breitkopf-Newsletter erwähnt wurde, was mich sehr freut! Breitkopf ist für mich einer der wichtigsten pädagogischen Verlage in Deutschland und früher hatte ich gehofft, bei Breitkopf verlegt zu werden… Hier ein Auszug aus dem Newsletter: Weiterlesen

Endlich Ordnung! – Sichtmappe von exacompta

Gestern habe ich nach einem fabelhaften Mittagessen in die Drogerie Müller geschaut und mir je zwei grüne und blaue KreaCover-Sichtmappen mitgenommen, um endlich ein wenig Ordnung in meine Notenberge zu bringen. Schon vor dem Regal habe ich getestet, ob man die Mappen so öffnen kann, dass sie nicht gleich wieder zusammenklappen. Die letzten vier Exemplare sind sofort in meinen Korb gelandet und im Nachhinein bin ich sehr glücklich mit meinem Einkauf! Auch wenn ich mir wünschen würde, dass die Folien nicht so stark glänzen.

Seitdem ich an eigenen Heften arbeite, ist bei mir das Chaos ausgebrochen und ich habe gemerkt, dass ich oft nicht mit den Stücken weitermache, weil sie einfach nicht zu finden sind. Oder es liegen drei Versionen herum, wobei ich nicht weiß, welches die neueste ist… Weiterlesen