Gedanken #4

In wenigen Tagen ist kalendarischer Sommeranfang und es macht mich ein wenig traurig, dass dann die Tage schon wieder kürzer werden. :-S Wenigstens fühlt sich das Wetter inzwischen wirklich wie Sommer an und ich hoffe, es stehen uns noch viele Tage mit trockenem warmen Wetter bevor. Der lange, dunkle Winter und der fast fehlende Frühling sind mir ein bisschen auf’s Gemüt geschlagen.

Das scheint wohl eher ein Frauenproblem zu sein, die Männer meinten alle ganz trocken: Es ist eben so wie es ist. Man kann’s ja eh nicht ändern… Der nächste Winter kommt bestimmt und dann werde ich früher damit anfangen, regelmäßig Vitamin D zu nehmen. Meine Schüler werden es mir danken! 😀

Die Pfingstferien haben wir genutzt, um meine Eltern in Thüringen zu besuchen. Ich bin gespannt, ob ich es in meinem Leben noch schaffe, mir die Wartburg anzusehen. Diesmal kam wieder das Wetter dazwischen, aber wenigstens war die Fahrt quer durch Deutschland sehr lustig, denn wir haben uns das Hörbuch Das Känguru-Manifest von Marc-Uwe Kling angehört. Hier eine kleine akustische Kostprobe:

In Thüringen hat es mehrere Tage durchgeregnet, ich hatte genug Zeit, mich um meinen Blog zu kümmern, habe angefangen, das Novemberstück für meine 12 Monate zu komponieren (mitten im Frühjahr!) und für ein paar Ideen für Regenstücke hat die Inspiration durch das schlechte Wetter auch noch gereicht.

Zurück in Mannheim hatte der ewige Regen der ersten Jahreshälfte zum Glück ein Ende. Immerhin war der erste und der letzte Ferientag der Pfingstferien sonnig und trocken. 🙄 Wir wohnen nur zwei Minuten vom Rhein entfernt und auch hier blieb das Hochwasser nicht aus. Bei weitem nicht so zerstörerisch und beängstigend wie in anderen Teilen Deutschlands. Eigentlich sogar von faszinierender Kraft und Schönheit. Mein Mitgefühl an alle, die nicht so viel Glück hatten. Hier gibt es beruhigenderweise mehr unbebaute Überschwemmungsgebiete als anderswo. Wenn ich mich richtig erinnere hatte der Rhein am 3.6.2013 hier einen Höchststand von 835 cm. Damit müsste der Pegel eigentlich auf dem 10. Platz der Hochwasserereignisse stehen. Hier gibt es eine Übersicht (hochwasser-rpl.de). Tut er aber nicht. Mmmh, muss mal anfragen…

Ich bekomme immer wieder gute Tipps von Kollegen, Schülern oder Freunden. Ein Kollege aus Magdeburg hat mir Tierisch Klavierisch von Karin Groß empfohlen. Die beiden Hefte sind im Holzschuh-Verlag erschienen und ich habe sie mir vor drei Wochen gekauft. Der erste Eindruck ist schon mal sehr gut. Mehr darüber gibt es bestimmt demnächst! 🙂

Eine Menge anderer Noten haben sich zu meiner Sammlung gesellt und über Musikalische Geschichten aus dem Meer von Anne J. Rochlitz habe ich gleich einen Artikel geschrieben. Eine Bestellung von sheetmusicplus.com ist angekommen und auf zwei, die ich im Laufe der letzten vier Wochen aufgegeben habe, warte ich noch. Es gab zwei Sales in dem US-Notenshop – 20 Prozent Rabatt auf die Noten von Schott und Oxford University Press! Besonders bei den britischen Noten hat sich das gelohnt. Letztendlich zahle ich dafür in etwa nur die Hälfte der deutschen Preise. Ökologisch ist das aber alles andere als vorbildlich. 😐

Momentan gibt es regelmäßig Artikel, in denen ich Neuerscheinungen der Musikverlage vorstelle. Vor drei Wochen hatte ich alle Verlage angeschrieben, ob sie mir in Zukunft mitteilen könnten, welche Noten neu erschienen sind. Von den meisten Verlagen habe ich eine positive Antwort bekommen, von dem ein oder anderen Verlag sogar ein oder mehrere Hefte, die kürzlich erschienen sind. Das hat mich sehr gefreut! Vielen Dank dafür! So lerne ich auch Noten kennen, die ich mir wahrscheinlich selbst nicht gekauft hätte – und kann darüber berichten.

Von Anne Terzibaschitsch habe ich einen sehr lieben Brief bekommen und den zweiten Band ihrer beiden neuerschienenen Meine allerersten vierhändigen Tastenträume. Die Stimme, die zwei Oktaven höher gespielt werden soll, ist jetzt mit einer 15 (nicht mehr mit einer 16) markiert. In diesem Artikel habe ich mir unter anderem Gedanken gemacht und ich freue mich sehr, dass mein Vorschlag umgesetzt worden ist.

So langsam bin ich wieder auf dem neuesten Stand, da ich mir das Klavier-Noten-Sortiment der Verlage derzeit genauer anschaue. Die letzten drei oder vier Jahre habe ich den deutschsprachigen Markt ziemlich vernachlässigt und Noten hauptsächlich in den USA bestellt, wo ich mich mittlerweile aber recht gut auskenne. In den Neuerscheinungen-Posts sind deshalb eine Menge Hefte zu finden, die nicht nur in den letzten Monaten sondern auch in den letzten Jahren erschienen sind. Als geistige Notiz für mich sozusagen. Da gibt es noch eine Menge zu entdecken!

Einen interessanten YouTube-Kanal habe ich aufgrund einer Empfehlung gefunden. 🙂 Klaus Kauker hat vor Kurzem sein Kompositionsstudium in Essen beendet und bietet auf seinem Kanal MusikTraining interessante Musikworkshops. Für seinen YouTube-Kanal erhielt er sogar den Grimme Online Award. Dank Klaus weiß ich jetzt endlich, wann ich klatschen muss:

Sandra Labsch Mannheim

Und noch eine kleine Notiz an meinen Schatz. Diesen Monat war es das erste Mal soweit, dass ich selber vor’m Blumenladen stand und mir einen Strauß kaufen wollte. 🙁 Räusper…

Eure Sandra



Anzeige
Zum Shop von ZauberKlavier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.