Gedanken #18 – Rückblick und Vorsätze

Hallo ihr Lieben,

ich wünsche euch ein wirklich wunderbares, gesundes und glückliches neues Jahr und hoffe, ihr seid gut hineingekommen. Seid ihr auch neugierig, ob sich eure Mitmenschen etwas für das neue Jahr vorgenommen haben?

© Marco2811 - fotolia.comIch persönlich halte die dunklen und langen Nächte im Dezember für einen wunderbare Gelegenheit, die vergangenen zwölf Monate zu reflektieren und sich Gedanken darüber zu machen, wie es weitergehen soll.

Ehrlich gesagt habe ich das ganze letzte Jahr nachgedacht. Ziemlich viel sogar. Es hat sich so viel verändert – und auch wieder nicht. Noch immer sitze ich in meinem Klavierzimmer, nur dass dieses nun noch einen Schreibtisch beherbergt. Das Gefühl, angekommen zu sein ist stärker geworden und gleichermaßen der Wunsch nach mehr. Mehr Erfahrungen, mehr Begegnungen und mehr Erolg – auf allen Ebenen.

Ich bin sehr dankbar. Ganz besonders den Menschen, die mich in den letzten Monaten begleitet und inspiriert haben: meinen Eltern für ihre finanzielle Hilfe, meinem Mann für die Pflege meiner Webseiten und die Unterstützung bei der Verwirklichung meiner Vorhaben. Meinem Kompositionslehrer & Kollegen Andreas Viehöver (pianovoyager.com), meinen Freundinnen & Probespielerinnen Carina Grüne (pianostudioratingen.de), Susanne Hoy (klavierschule-susanne-hoy.de), Daniela von Schwerin (klavierunterricht-steinenbronn.de), Christine Jansen und Damaris Nicola Rieck. Meiner Grafikerin Bettina Braun (straightforwardesign.de) danke ich für ihre fabelhafte Arbeit und die vielen schönen gemeinsamen Stunden.

In den letzten zwölf Monaten habe ich gemerkt, wie viel Spaß mir die Arbeit als Verlegerin macht. Ich freue mich, den australischen Pädagogen und Komponisten Daniel McFarlane (supersonicspiano.com) verlegen zu dürfen und ich bin sehr gespannt, wie der „Technik Trainer“ von Jackie Sharp (purrfectpractice.com.au) bei euch ankommt. Das Heft ist in wenigen Wochen fertig und ich halte es für die beste Publikation zum Thema Spieltechnik, die mir bisher untergekommen ist. Absolut praktikabel im Unterricht und für Schüler in jedem Alter geeignet.

Von Daniel McFarlane wird es in diesem Jahr noch mehr geben. Seine rhythmischen Stücke sind eine tolle Abwechslung zu meinen eher romantischen Kompositionen. Meine Schüler lieben die Hefte.

Ich selbst habe viele Ideen im Kopf. Wobei mir der pädagogische Aspekt ganz besonders wichtig ist. Mit einer Kollegin möchte ich ein Heft zum Thema Üben herausbringen. Und mit Carina habe ich mir bereits Gedanken über ein Heft mit dem Thema Popsongs begleiten gemacht. Es soll jedem Klavierspieler in kurzer Zeit ermöglichen, Akkorde auf dem Klavier umzusetzen. Über weitere Ideen verrate ich noch nichts, aber es wird noch mehr dieser „Workshops“ geben.

Ebenso habe ich mehrere weitere Notenhefte geplant. Meine zauberhaften Tangos stehen dieses Jahr an, der anspruchsvolle Zyklus „Voyage Mélancolique“ ist fertig (das siebte und letzte Stück wird demnächst aufgenommen) und die „Nocturnes“ sollen erscheinen, wobei ich da noch ein oder zwei Stücke hinzufügen möchte.

Zudem möchte ich unbedingt bald ein Notenheft für Kinder und/oder für kleinere Hände herausbringen. Auch dafür habe ich schon viele Ideen. Eines wird auf jeden Fall märchenhaft werden.

© Elena Schweitzer - Dreamstime.comFür meinen Unterricht habe ich mir hauptsächlich vorgenommen, weniger zu reden und mehr praktisch mit meinen Schülern zu arbeiten. Immer wieder ertappe ich mich dabei, musikalische Sachverhalte ewig zu erklären. Das wurde mir beim Lesen des Buches „Praktisch didaktisch“ von Elke Gallenmüller aus dem Musikverlag Holzschuh bewusst. Das Kapitel „Reden ist Silber“ war also Gold wert.

Im letzten Jahr habe ich mich viel mit mir selbst beschäftigt, denn um so ausgeglichener und zufriedener ich bin, um so glücklicher werden meine Schüler den Unterricht verlassen und um so besser kann ich mit anderen zusammenarbeiten. Außerdem habe ich mich mit dem Thema Erfolgsdisziplin beschäftigt, denn ich möchte in allen Bereichen meines Lebens erfolgreich sein.

Ich möchte gute Beziehungen führen, mich verwirklichen, gesund bleiben und einen erfolgreichen Verlag aufbauen. Ich möchte mein Leben nutzen und geniessen. Jeden Tag – als ob es der letzte wäre. Veit Lindau (veitlindau.com) hat mich diesbezüglich sehr inspiriert.

Und das wichtigste Vorhaben für dieses Jahr: jeden Tag mindestens einen Menschen glücklich zu machen!

Ich wünsche euch alles Gute und freue mich auf eure Gedanken und Kommentare! Bis ganz bald,

Eure Sandra

Anzeige
Zum Shop von ZauberKlavier

17 Gedanken zu „Gedanken #18 – Rückblick und Vorsätze

  1. Sophia

    Liebe Sandra,
    alles Gute für das kommende Jahr, ich wünsche dir, dass du alles schaffst, was du dir vorgenommen hast!
    Dein Anliegen, jeden Tag einen Menschen glücklich zu machen, ist wunderbar, da könnten wir uns doch alle anschließen,

    eine schöne Woche wünscht
    Sophia
    (jetzt haben wir immerhin schon satte 2 cm Schnee 😉 )

    Antworten
    1. Sandra Beitragsautor

      Vielen Dank für Deine lieben Worte, Sophia!
      Dir und Deinen Lieben ebenfalls alles Gute!

      Viele Grüße aus Mannheim,
      Sandra

      Antworten
  2. Susanne aus Karlsruhe

    Liebe Sandra,

    für 2016 wünsche ich dir alles Gute und dass du alle deine Ziele erreichst. Du hast dir ja viel vorgenommen!

    Ich empfinde es als großes Glück, dass ich dich und deine wunderschönen Klavierstücke im vergangenen Jahr kennenlernen durfte. Du bist ein wunderbarer Mensch und ich denke gern an unsere Treffen zurück. Deine Klavierstücke sind eine wunderbare Bereicherung für meinen Klavierunterricht. Meine Schüler lieben deine Stücke und sind ungeheuer motiviert, diese gut zu spielen. Was kann man sich als Klavierlehrerin besseres wünschen?

    Eine schöne Woche wünscht dir
    Susanne

    Antworten
    1. Sandra Beitragsautor

      Vielen Dank für Deinen lieben Kommentar, Susanne!
      Dir auch alles Gute für das neue Jahr!

      Fühl Dich umarmt, Sandra

      Antworten
  3. Monte

    Hallo Sandra,
    schön, daß Du den „Technik Trainer“ von Jackie Sharp herausbringen wirst. Ich habe die englischsprachige PDF, die Übungen kann man gut in den Unterricht einbauen. Wird Deine Ausgabe quasi eine 1:1 Übersetzung ins Deutsche sein oder wird da was geändert? Ich kenne tatsächlich keine (deutschsprachige) Klavierschule, wo diese wichtigen Themen auch nur annähernd angesprochen werden. Dabei wissen wir doch alle: ohne diese Techniken ist ein schöner Klavierton undenkbar.

    Antworten
    1. Sandra Beitragsautor

      Hallo Monte,

      dankeschön für’s Lesen meines Artikels und das Kommentieren!

      Wir werden wahrscheinlich noch eine Extra-Seite zum Thema Pedal einfügen, ansonsten wird es im Prinzip eine 1:1 Übersetzung. („Im Prinzip“ da ich an einigen Stellen noch erklärende Sätze eingefügt habe, wo mir die Beschreibung nicht ausreichte. – So dass es auch für Schüler ein gutes Nachschlagewerk wird).

      Das Design ist auch ein wenig verändert und die zweiseitigen Stücke liegen nun auf zwei nebeneinanderliegende Seiten, so dass man nicht Blättern muss.

      Wenn Du vor der Veröffentlichung Probelesen magst, melde Dich.

      Viele Grüße aus Mannheim,
      Sandra

      Antworten
  4. Ronni

    Hallo Sandra,

    du bist doch Spezialistin in Sachen Notenhefte. Ich suche von Friedrich Burgmüller das Op. 73: Pensées expressives, Douze Melodies caractéristiques en Forme d’Etudes. – Bisher habe ich von den 12 Stücken nur 3 Stücke als Video bei Youtube und auch als MIDI-Datei gefunden. Hast du eine Idee, wo das gesamte Notenheft zu finden ist?

    Antworten
      1. Ronni

        SUPER, Sandra, vielen herzlichen Dank. Auf die Idee dort nach Noten zu schauen bin ich gar nicht gekommen, obwohl ich schon einige alte Bücher von dort heruntergeladen habe. – Du hast mir eine riesige Freude gemacht. – Bist einfach die Beste! 🙂

        Antworten
          1. Ronni

            Meine Suche nach Op. 73 von Friedrich Burgmüller ergab sich aus meiner Begeisterung, die ich an seinen „25 leichten Etüden“ (Op. 100) erlebe. Als Spätanfänger mit 58 Jahren bin ich kürzlich darauf gestoßen und sie machen mir wirklich unglaublich viel Freude. Wie kommt es, dass diese wunderbaren kleinen Klavierstücke, von denen jedes immer wieder ganz neue Herausforderungen an den Übenden stellt, so in Vergessenheit geraten sind? – Wären diese Werke, auch Op. 105, 109 und 73, nicht auch mal ein interessantes Rezensions-Thema für das neues Jahr?

            Liebe Grüße
            Ronni

  5. Ronni

    Nachtrag zur vorherigen Mail: Burgmüller Op. 73
    Super wäre natürlich, wenn ich die Noten als PDF-Datei oder zumindest als MIDI-Datei irgendwo kostenlos runterladen könnte. 🙂

    Antworten
  6. Julia

    Liebe Sandra,
    sehr gefreut habe ich mich über Deine Idee für ein Notenheft für Kinder! Da bin ich sehr gespannt!!
    Auch ich versuche, nicht zu viel zu reden im Unterricht. Einmal habe ich durch eine Erkältung meine Stimme innerhalb von einem Nachmittag verloren und habe einige Schüler dann ohne ein einziges Wort unterrichtet. Es gab nur ein paar Zettel, darauf stand z.B. „bitte nochmal spielen“, „sehr gut“ oder „hier gibt es noch was zu verbessern“. Das war eine spannende Erfahrung und ein sehr guter Unterricht..
    Liebe Grüße, Julia

    Antworten
    1. Sandra Beitragsautor

      Vielen Dank für die lieben Grüße, Julia!
      Ohne Stimme zu unterrichten ist bestimmt eine spannende Erfahrung! 🙂

      Ich bin auch gespannt auf das Heft. 😉
      Alles Gute aus Mannheim,
      Sandra

      Antworten
  7. Markus

    Wünsche auch noch nachträglich alles gute für das Jahr. Gute Vorsätze. Ich nehme mir vor mal wieder mehr Musik zu machen, Gitarre zu spielen und zu singen. 🙂

    Antworten
  8. Ellen

    Hallo Sandra,
    nachträglich wünsche ich Dir und allen anderen im Blog ein gutes, neues Jahr 2016!!!
    Bleib so wie Du bist…….
    Besonders wertvoll, einzigartig, einmalig, liebenswürdig, bezaubernd, phantasievoll, positiv, interessant, feinfühlig, ehrlich, begabt, natürlich,
    mutig, verspielt, authentisch und musikalisch einfach spitze!!!!!
    Schön, dass es Dich gibt……
    Freu mich sehr, wenn ich die Zeit finde, im Blog zu stöbern…….
    Danke dafür,
    Ellen

    Antworten
    1. Sandra Beitragsautor

      Tausend Dank für Deine Worte, Ellen!
      ich bin berührt und glücklich!

      Ich wünsche Dir alles Gute für 2016 und freue mich, Dich kennengelernt zu haben! 🙂
      Sandra

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.