Kreativ Begleiten -„Happy Birthday“ mittelleichte Version (mit kostenlosen Klaviernoten)

Hallo ihr Lieben,

nachdem ich euch im ersten „Happy Birthday“ Artikel eine leichte Version (mein-klavierunterricht-blog.de) des Stückes vorgestellt habe, folgen heute zwei mittelleichte Varianten des bekannten Geburtstagsliedes. Dafür bekommt die linke Hand ein Begleitmuster. Für die zweite Version darf sich die rechte Hand an Doppelgriffen bzw. Zweiklängen versuchen. So klingt der Satz ein wenig voller und fortgeschrittener.

Die Klaviernoten für die heute vorgestellten Versionen von „Happy Birthday“ gibt es in der Rubrik „kostenlos“ in meinem Shop (shop.zauberklavier.de). Den Download-Link der PDF-Datei findet ihr in der Artikelbeschreibung.

Begleitmuster

Ihr habt es bestimmt schon mitbekommen. Ich liebe Begleitmuster! Wie der Name schon verrät: die linke Hand bekommt eine Bassfigur, die einem bestimmten Muster folgt. So sieht das Begleitmuster aus, dass ich für „Happy“ Birthday ausgewählt habe:

Und so klingt diese Bassfigur als Begleitung zu Happy Birthday:

Begleitmuster sind keine Erfindung der modernen Musik. Bereits in der Vergangenheit finden wir klavierspezifische Begleitmuster wie den Albertibass in der Wiener Klassik oder eine Basston-Dreiklang-Begleitung, wie sie beispielsweise Chopin sehr gern verwendet hat.

W. A. Mozart „Sonata Facile“ (Allegro)

Mozart Anfang Sonata Facile     

F. Chopin „Walzer“ A-Moll

Chopin Anfang Walzer A-Moll     

Die wiederkehrenden Begleitmuster geben dem Stück einen bestimmten, eigenen Charakter und lenken den Fokus nicht von der Melodie. Viele Begleitmuster sind einfacher zu spielen als sie klingen und harmonieren toll mit Pedal. Perfekt ist es, wenn wir lernen, harmonisch zu denken. Wenn wir in den Begleitmustern die Töne eines Dreiklangs wahrnehmen und Muster erkennen, die nur auf verschiedene Harmonien übertragen wurden.

In der heutigen Klaviermusik finden wir viele Begleitmuster, in denen das Basisbegleitmuster eine große Rolle spielt. Den Begriff „Basisbegleitmuster“ habe ich mir ausgedacht. Ich mag es, wenn musikalische Bausteine einen Namen haben. Das Basisbegleitmuster besteht aus drei Tönen. Dem Grundton des Dreiklangs bzw. der Harmonie, der Quinte des Dreiklangs und noch einmal dem Grundton (eine Oktave höher gespielt).

Basisbegleitmuster

Die Töne des Basisbegleitmusters lassen sich durch Wiederholen und Anpassen des Rhythmus in allen Taktarten spielen. Durch Erweiterungen entstehen viele weitere Begleitmuster, die alle mit dem Basisbegleitmuster beginnen. Hier einige Beispiele im Deiertakt.

Begleitmuster Varianten     

In der Aufnahme wird jedes Begleitmuster mit einer Wiederholung gespielt.

Happy Birthday mit Begleitmuster

Kommen wir zurück zu der Bassfigur, die ich für Happy Birthday ausgewählt habe. Sie entspricht dem ersten Notenbeispiel. Die Bassfigur beginnt mit dem Basisbegleitmuster und wird durch zwei Tonschritten nach oben erweitert. Wir benötigen die drei Dreiklänge auf der ersten, vierten und fünften Stufe der Tonleiter. F-Dur (Tonika), B-Dur (Subdominante) und C-Dur (Dominante). Auch Haupt- oder Kadenzdreiklänge genannt.

Nun folgen vier Notenbeispiel und die passenden Audiodatein. Die ersten beiden sind die bereits mehrfach erwähnten mittelleichten Varianten von „Happy Birthday“. Einmal mit Begleitmuster in der linken Hand und das zweite Beispiel hat zusätzlich einige Doppelgriffe rechts. Beispiel drei und vier sind erleichterte Versionen. Super zum Üben und natürlich auch als Vorspielversionen für diejenigen, die sich erst einmal an an die Begleitmuster herantasten müssen.

Happy Birthday mit Begleitmuster

Happy Birthday mit Begleitmuster     

Happy Birthday mit Begleitmuster und Doppelgriffen

Happy Birthday mit Doppelgriffen     

Erleichtere Version mit Basisbegleitmuster (Viertel)

Happy Birthday mit Basisbegleitmuster     

Erleichtere Version mit Basisbegleitmuster (Achtel)

Happy Birthday mit Achtel-Basisbegleitmuster     

Diesen Artikel widme ich meiner Freundin und wunderbaren Kollegin Carina Busch, die vor wenigen Tagen Geburtstag hatte. Habt ihr schon ihren Blog für Klavierpädagogen (klavierpaedagogikentdecken.de) entdeckt?

Viel Freude mit „Happy Birthday“. Berichtet mir bitte, wen ihr mit dem Geburtstagsständchen überrascht habt und wie euch die Version mit Begleitmuster gefällt.

Eure Sandra

Anzeige
Zum Shop von ZauberKlavier

5 Gedanken zu „Kreativ Begleiten -„Happy Birthday“ mittelleichte Version (mit kostenlosen Klaviernoten)

  1. Johannes Spyrka

    Danke liebe Sandra
    Du gibst da einige sehr nette Begleitmuster vor,die ich teilweise auch schon bei Schülern verwendet habe -hast Du absichtlich schwierigere vor die einfachen gestellt?
    Toll finde ich die Analyse als Erklärung dazu.
    Du könntest auch noch ein paar Akkordmuster in enger Lage dazunehmen
    z.Bsp. Wechsel T153515 D Septakk.ohne Terz 58-7858 oder falls die Parallele egal ist 385838
    oder noch weiter ausgebaute Begleitmuster
    wie z.Bsp:156585757575 D 383151 T858585
    letzteres würde aber dann wohl schon zu weit führen und wäre für die allermeisten Schüler zu komplex ( man müsste es dann ja sowieso noch abwandeln und anpassen)
    Insgesamt machst Du das super und es gibt immer wieder gute Anregungen bei Dir.
    Herzlichen Dank dafür😊👍

    Antworten
    1. Sandra Beitragsautor

      Herzlichen Dank für Deine Gedanken und die wertschätzenden Worte, Johannes!
      Akkorde in der engen Lage würden als Albertibass sehr schön funktionieren, aber da die Melodie durch die vielen Tonsprünge schon recht schwierig ist, wollte ich ein leichteres Begleitmuster, welches in seiner Form immer gleich bleibt bzw. die gleichen Abstände beibehält. Das wäre bei Dreiklängen in der engen Lage nicht gegeben, da dann doch Umkehrung verwendet werden würden. Außerdem würde das mit Pedal nicht so gut klingen.

      Zu Deiner Frage, ob ich absichtlich die schwierigeren vor die leichteren Begleitmuster gestellt habe: ja und nein. Thema des Artikels ist ein Begleitmuster mit Achtelnoten und wenn möglich bzw. machbar noch mit Doppelgriffen in der rechten Hand. Die im Anschluss vorgeschlagenen leichteren Begleitmuster zeigen einen möglichen Weg dorthin bzw. Vorübungen. Sie sind in diesem Artikel nicht als eigenständige Variante gedacht, sondern eben nur als Übeweg. Deshalb stehen sie hinter dem Begleitmuster, um das es in diesem Artikel geht.

      Wer klug übt, sollte immer schauen, ob sich etwas erleichtern lässt auf dem Weg zum notierten Stück. Begleitmuster können zusammengefasst oder in der Anzahl der Töne reduziert werden, um den Fokus auf der Melodie zu lassen und eine Überforderung durch zuviel Koordination zu vermeiden. Dafür dienen meine Beispiele.

      Viele Grüße aus Mannheim und nochmals Danke für Deine Ideen (die probiere ich auf jeden Fall aus),
      Sandra

      Antworten
  2. Carina Busch

    Liebe Sandra,
    ich sehe gerade, dass ich mich noch gar nicht „offiziell“ für deinen Artikel und deine superliebe Widmung bedankt habe. Also auch auf diesem Weg noch einmal ganz herzlichen Dank!!! :-)))

    Ich bereite gerade meinen Unterricht vor und werde vielen Schülern „Happy Birthday“ vorschlagen. Wäre ja schön, wenn man das im Repertoire hätte…

    ganz liebe Grüße
    Carina

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.