Meine Pläne 2017-2018 – Inspirationen für Klavierspieler & Klavierlehrer #1

Hallo ihr Lieben,

in den letzten Monaten ist viel bei mir passiert und ich habe beschlossen, in der zweiten Jahreshälfte eine kleine Auszeit vom Unterrichten zu nehmen. Pläne für diese Zeit (und die danach) habe ich viele und in diesem Artikel halte ich meine Vorhaben fest. Vielleicht ist für euch die ein oder andere Inspiration dabei und ich bin sehr gespannt auf euer Feedback.

Ehrlich gesagt freue ich mich nach 16 Jahren unterrichten sehr auf die Pause und bin dankbar über mein zweites Standbein, den ZauberKlavier-Verlag. Sicher habt ihr gemerkt, dass dieses Jahr weder auf meinem Blog noch in meinem Verlag viel passiert ist. Es war einfach nicht genug Energie übrig, mich darum zu kümmern. Jedenfalls nicht in der Intensität, die ich mir gewünscht hätte. Auch wenn mir das Unterrichten viel Freude macht – die Arbeit mit Menschen empfinde ich als viel anstrengender als das Bloggen, Komponieren und Verlegen.

Gesundheit & Entspannung

In den nächsten fünf Monaten steht meine Gesundheit ganz oben auf der Liste. Ich glaube, ich habe in den letzten drei Jahren ein bisschen zu viel gearbeitet. Nein, das stimmt nicht ganz. Ich habe mich nur zu wenig erholt. Auch in den Urlauben war immer das Stage-Piano dabei und mein Mann und ich saßen viele Stunden an unseren Laptops.

Ich glaube, das wird sich auch in der nächsten Zeit nicht ändern. Meine Arbeit ist mein Leben und ich habe einen enormen Drang in mir, Neues zu erschaffen. In Momenten der Stille kommen mir so viele Ideen, dass ich nicht weiß, wo ich anfangen soll. Also muss mehr effektive Entspannung in mein Leben.

Gehirnwellen-Technologie von IAWAKE

Vor etwa fünf Monaten habe ich die Produkte von IAWAKE entdeckt. IAWAKE bietet ganz besondere Musik (oder Sounds) an, die mit Gehirnwellen- und Biofeld-Technologien arbeitet. Es gibt Produkte zum Entspannen, Meditieren, Fokussieren und Bewegen. Ich habe fast das komplette Programm als Download gekauft und es vergeht kaum ein Tag, an dem ich nicht meine Kopfhörer auf den Ohren habe.

Meine Favoriten sind Harmonic Resonance Meditation (zum Entspannen), Workout Ecstasy Vol. II, (das höre ich fast immer, wenn ich Walken gehe – sehr energetisierend) und Audio Chi (bei der Arbeit am Computer).

Mit Audio Chi hatte ich vor kurzem eine spannendes Erlebnis. Nach einem sehr langen und schnellen Spaziergang am Abend zuvor, hatte ich einen ziemlich Muskelkater in der Früh. Dennoch wollte ich noch eine Runde im Waldpark drehen und machte mich auf den Weg. Ehrlich gesagt tat mir alles weh und es war eine ziemliche Quälerei. Nach einer halben Stunde setzte ich mich auf eine Bank, machte Audio Chi an und beobachtete den Rhein. Zwanzig Minuten später stand ich wieder auf und – das hat mich wirklich beeindruckt – mir tat kaum noch etwas weh. Eigentlich kann ich das nur mit dem Hören von Audio Chi in Verbindung bringen.

Fasten

Diesen Sommer werden mein Mann und ich wieder zwei Wochen fasten nach Buchinger. Seitdem ich diese Arte-Dokumentation (youtube.com) gesehen habe, bin ich großer Fan vom Nahrungsverzicht. Es ist unglaublich, was der Körper alles heilen kann, wenn er nicht mit Verdauen beschäftigt ist. Auch intermittierendes Fasten (16 Stunden fasten – 8 Stunden essen) praktiziere ich seit einiger Zeit. Als emotionale Esserin habe ich in meinem Leben so viel Zucker und andere ungesunde „Lebensmittel“ konsumiert – ich hoffe, durch das Fasten kann ich meinen Körper dazu bringen, das zu regulieren, was in Ungleichgewicht geraten ist. Wir freuen uns auf dieses schöne Fastenhotel an der Mosel:

© Fam. Schiffmann

Morgenroutine

Als kreativer Chaot fällt es mir sehr schwer, meine Zeit zu organisieren und produktiv zu arbeiten. Viel zu schnell lasse ich mich ablenken und springe zwischen meinen Baustellen hin und her. Dazu kommen der Haushalt, Essen, Inspirationen bei YouTube und Co. einholen usw… Dieses Gedankenchaos tut mir nicht gut und kostet mich Zeit & Nerven.

Eine Morgenroutine soll mir helfen, einen besseren Einstieg in den Arbeitstag zu bekommen, produktiver zu werden und fokussierter arbeiten zu können. Und das wiederum wird mir helfen, mehr Ruhe zu finden und entspannter zu sein. Entscheidungen zu treffen  kostet nämlich unheimlich viel Energie. Mit einem geplanten und geübten Start in den Tag könnte das Leben leichter werden.

Mit dem Thema beschäftige ich mich noch nicht lange. Habt ihr Tipps für eine Morgenroutine? Gerade gestern ist das Thema wieder hochgekommen, als ich ein Youtube-Video von Ella TheBee gesehen habe. 15 Minuten Gedanken aufschreiben, 20 Minuten meditieren, 10 Minuten aufräumen und eine Runde an die frische Luft. So mein Plan fürs erste.

Inspirationen für Klavierlehrer

In den nächsten Monaten werde ich mich intensiver mit den Ideen einiger englischsprachiger Klavierpädagogen beschäftigen.

Tim Thopams „Inner Circle“

Den australischen Klavierpädagogen Tim Topham habe ich letztes Jahr auf YouTube (youtube.com) entdeckt. Er schreibt einen Blog , führt interessante Podcasts mit Kollegen aus der ganzen Welt und ist Autor zahlreicher Materialen (Videokurse & PDFs) für den Klavierunterricht. Diese stehen den Mitgliedern des „Inner Circles“ zur Verfügung.

Der Inner Circle ist eine Community für Klavierlehrer und eine Fundgrube an Ideen zum Thema kreativ Unterrichten. Ganz besonders spannend finde ich die Vorstellung der neuen Technologien im Klavierunterricht. Tim Topham arbeitet am Puls der Zeit, da kann ich noch eine Menge lernen. 299 $ kostet die Mitgliedschaft im Jahr (bei Nutzung des Rabattcodes, der am Ende der Podcasts genannt wird).

© Tim Topham

Nicola Cantans „Piano Physician’s Clinic“

Nicola Cantan ist eine irische Klavierpädagogin und teilt seit Jahren Ideen zum Thema Unterrichten auf ihrem Blog colourfulkeys.ie.

Im April habe ich den Videokurs „Piano Physician’s Clinic“ (pianophysician.com) zu ihrem Buch „The Piano Practice Physician’s Handbook“ (amazon.de) gekauft. Die Übeprobleme der Schüler als charmante Krankheiten zu betiteln und deren Therapie vorzustellen, finde ich ganz zauberhaft.

In diesem Youtube-Hangout stellt Nicola „5 Awesome Practice Strategies to Teach Piano Students“ vor. Mit diesem Video bekommt man einen sehr guten ersten Eindruck von ihrer Arbeit.

© Nicola Cantan

Willie Myettes Jazz Edge

Willie Myette ist Jazzmusiker und seine Videos habe ich bereits vor Jahren auf YouTube entdeckt. Für jeden ist etwas dabei und ich als klassische Musikerin freue mich besonders über seine Improvisationstipps wie diese in dieser kleinen Videoserien „Improvisation Tips“ (youtube.com).

Inzwischen habe ich auf Willie Myette Seite JazzEdge einige seiner Kurse erstanden und freue mich darauf, ihren Inhalt zu entdecken. „Play Piano for Hours“ und „Rock Piano Arranging“ gehört dazu. Vieler dieser Kurse sind bzw. waren für eine bestimmte Zeit kostenfrei auf Youtube zu sehen. Das Handout / Notenmaterial (und die Videos) zu diesen Kursen gibt es auf JazzEdge zu kaufen.

© Willie Myette

Forrest Kinneys Create First

Forrest Kinney ist der erste Name, welcher mir zum Thema Improvisation und Kreativität am Klavier einfällt. Der Amerikaner hat einen klassischen Hintergrund und ist Autor zahlreicher Publikationen, die sich mit den Themen Kreativität, Improvisation und Arrangieren von Klavierstücken beschäftigen.

Create First“ gehört zu seinen neuesten Werken und diese Hefte habe ich mir auf seiner Webseite forrestkinney.com als PDF-Ausgabe zugelegt. Jeder Band kostet 7,95 $. Zu allen Ideen aus diesen Heften gibt es kurze Videos, die man für wenig Geld dazukaufen kann. Sehr praktisch – ich möchte nicht auf diese Vorstellungshilfe verzichten. Pro Heft gibt es vier Sets an Videos, die je 2,95 $ je Set kosten.

© Forrest Kinney

So, genug für heute. Im zweiten Teil meines Artikels wird es um Pläne für meinen Blog, meinen Verlag und Ideen für eine bessere Organiation gehen. Ich wünsche euch ein schönes Wochenende und freue mich auf eure Kommentare,

Eure Sandra

Anzeige
Zum Shop von ZauberKlavier

4 Gedanken zu „Meine Pläne 2017-2018 – Inspirationen für Klavierspieler & Klavierlehrer #1

  1. Carina

    Liebe Sandra,

    ich wünsche Dir in den nächsten Monaten viel Erholung und Ruhe. Und das Du Gesundheit, Kraft und neue Ideen tanken kannst. Ich weiß wie viel Du arbeitest und wie viel Du schaffst. Das habe ich schon oft bewundert. Die Entscheidung zu einer Pause halte ich für genauso bewundernswert!

    Ich habe auch seit Jahren eine Morgenroutine, die immer dem Entzünden einer Kerze, einem Gebet, und einer Tasse Tee beginnt. Außerdem darf bei mir nicht die Tagesplanung fehlen, die ich mit meinem Lieblingskalender mache. Viele Experten raten bereits am Vorabend zur Planung, doch ich bin da zu müde um gute Entscheidungen zu treffen…

    Es kommen oft noch Tagebuch schreiben, Dehnübungen für den Rücken oder mit einem Podcast auf den Stepper gehen dazu. Nicht alles an jedem Tag, sondern in einem wechselnden Rhythmus oder wie es mir gut tut. Ich genieße die Ruhe und das Gedankensortieren am Morgen sehr.

    Mein Tipp wäre folgender: Die Kerze spendet am Morgen Fokus und Wärme und funktioniert bestimmt auch ohne Gebet!

    Ich kann bestätigen, das Tim Topham ein sehr inspirierender Kollege ist und die Serie von Forrest Kinney steht auch auf meiner Wunschliste!

    Bin gespannt auf deinen zweiten Teil…

    Einen schönen Sonntag!
    Carina

    Antworten
    1. Sandra Beitragsautor

      Vielen Dank für Deine wertschätzenden Worte und die guten Tipps, Carina!

      Wirklich bewundernswert, Deine Planung und Routinen!
      Die Kerze am Morgen klingt nach einem sehr schönen Ritual. Worte des Dankes und gute Wünsche für sich und seine Lieben (oder die ganze Welt) hat für mich persönlich nichts mit einer Religion zu tun. Dies regelmäßig zu tun ist wunderbar. Ich probiere das aus.

      Liebe Grüße,
      Sandra

      Antworten
  2. Ute Jarolin

    Liebe Sandra,

    ich wünsche Dir, dass Du Wege zur Entspannung und Ruhe findest. Und hoffe sehr, dass deine kompositorische Kreativität sich weiter entwickelt. Ich bin ja ein großer Fan deiner Werke.

    Vielen Dank auch für die vielen Anregungen auf diesem Blog! Das hat mir schon oft beim Unterrichten geholfen und wird auch weiterhin nützen. Ich habe schon lange bewundert, wieviel Du arbeitest und mich gefragt, wie Du das alles schaffst.

    Ich freue mich, wenn Du durch die Pause wieder zu neuer Energie findest.

    Alles Gute und liebe Grüße
    Ute

    Antworten
    1. Sandra Beitragsautor

      Vielen Dank für Deine lieben Worte und Wünsche, Ute!
      Die Energie kommt so langsam zurück; ich hatte tatsächlich schon wieder Lust, zu komponieren. Ein gutes Zeichen.

      Viele Grüße,
      Sandra

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.