Ein neues Halloween-Stück (mit kostenlosen Klaviernoten & Übungsblatt)

 © Mythja - Dreamstime.comHallo ihr Lieben,

Halloween steht vor der Tür und ich habe ein nagelneues spukiges Klavierstück für euch. Und noch etwas Neues findet ihr in diesem Artikel: Ein Übungsblatt zum Stück. Das Thema Üben finde ich ja ganz besonders spannend und ich bin sehr neugierig, ob euch so ein Arbeitsblatt mit Übetipps gefällt. Wenn ja, wird es so etwas in Zukunft öfter geben. Auch für meine „Charming Moments“ könnte ich mir als zusätzliche Lernhilfe solche Übungsblätter vorstellen.

Mein Halloween-Stück für 2016 heißt „Spuk um Mitternacht„. Sowohl das Stück als auch das Übungsblatt findet ihr am Ende des Artikels als kostenlosen Download.



„Spuk um Mitternacht“ steht in C-Moll hat die dreiteilige Form ABA. Ich habe mich dafür entschieden, die Vorzeichen für C-Moll nicht hinter den Notenschlüssel zu setzen, sondern innerhalb der Takte zu notieren. So lassen sich die zusätzliche Versetzungszeichen im Stück besser integrieren.

Der Mittelteil des Stückes steht in F-Moll und die Hände werden entsprechend in diesen Fünftonraum versetzt. Als erstes würde ich daher empfehlen, sich mit den beiden Moll-Fünftonräumen sehr gut vertraut zu machen und diese über die gesamte Tastatur zu suchen und zu greifen. Die Finger sollten fast automatisch auf den schwarzen Tasten liegen und dort auch bleiben. Nur so lässt sich ein Stück mit mehreren schwarzen Tasten bequem spielen.
moll-lagen-halloweenMehr Übetipps findet ihr auf dem Übungsblatt.
EDIT: das Übungsblatt wurde noch einmal überarbeitet und verbessert. (14.10.2016)

PDF-Dateien zum Downloaden und Ausdrucken

Spuk um Mitternacht & Uebungsblatt

Midnight Shadows (free piano sheet music)

Ich wünsche euch viel Freude mit meinem neuen Stück! Über ein Feedback zum Übungsblatt und natürlich auch konstruktive Kritik freue ich mich sehr.

Eure Sandra

Anzeige
Zum Shop von ZauberKlavier

10 Gedanken zu „Ein neues Halloween-Stück (mit kostenlosen Klaviernoten & Übungsblatt)

  1. Stephan

    Ich habe mir das Übungsblatt angesehen. Ich habe länger gerätselt, was mit der ersten Aufgabe

    „Suche die C-Moll und die F-Moll Lagen auf der gesamten Tastatur und lege deine Finger auf die Tasten – erst einzeln und dann zusammen im Abstand einer Oktave.“

    gemeint ist.

    Aber ich habe eigentlich keine Idee, nur diverse Vermutungen. Hauptproblem macht die Aufgabe eine Hand oder zwei, und was ist mit der Oktave genau gemeint. Die zwei äußeren Cs oder etwas anderes.

    Die anderen Aufgaben verstehe ich auch als nicht Klavierspieler.

    Weil du einen Artikel über das Chunking geschrieben hast, verwendest Du diese Übungsblätter auch, um den Übeablauf aufzuschreiben?

    Einerseits mag ich diese Idee der Übungsblätter, aber es würde mein Unterrichtsmaterial extrem aufblähen. Ich weiß nicht, wie viel Urwald schon an mich glauben musste.

    Antworten
    1. Sandra Beitragsautor

      Lieber Stephan,

      ich danke Dir für Deinen Kommentar und lasse ihn erst einmal so stehen. In der Hoffnung, Vorschläge für eine andere Formulierung zu bekommen.

      Ein großes Problem dürfte sein, dass Begrifflichkeiten einfach nicht klar sind.

      Das dürfte sich aber durch erklärende, kleine Videos lösen lassen. Ich werde mir am Wochenende überlegen, wie ich das machen kann.

      Liebe Grüße,
      Sandra

      Antworten
  2. Ute

    Liebe Sandra,

    Vielen Dank für das schöne Stück! Leider (oder zum Glück) sind bei uns vor Halloween zwei Wochen Herbstferien, Aber Spuk passt ja auch im November! Und jetzt kann ich auch noch ein bisschen Unterrichtsvorbereitung sparen mit dem Übungsblatt. Ich finde es sehr hilfreich.
    Liebe Grüße aus dem kalten Berlin
    Ute

    Antworten
  3. Julia

    Liebe Sandra,
    mir gefällt das Stück gut. Ab heute bekommen es meine Schüler im Unterricht wenn es ihnen gefällt und es von der Schwierigkeit her passt. Das Übungsblatt ist hilfreich, aber ich nehme es nur als Idee und drucke es nicht aus. (dann kann man auch Papier sparen – s.o. Kommentar von Stephan)
    Viele Grüsse
    Julia

    Antworten
  4. Martin Richter

    Hallo Frau Labsch,

    ich finde die Idee mit dem Übungsblatt sehr gut! Auch finde ich die Formulierung der Aufgabenstellung absolut klar verständlich, auch als leicht fortgeschrittener Anfänger.
    Das erinnert mich ein wenig an die Etüdenhefte von Grigory Shafarenko, welcher auch zu jeder Etüde entsprechende Vorübungen zusammengestellt hat, welche das lernen der Etüde hinterher vereinfacht.

    Ich hätte mir schon öfters gewünscht ich könnte Ihnen bei bestimmten Stücken aus Ihren Heftreihen „auf die Finger“ schauen, so wie viele andere Klavierspieler es auf Yotube in Form von Tutorials oder Coverstücken machen. Manchmal weiß man eben nicht WIE der Pianist bestimmte Griffe an der Klaviatur umsetzt, da sind solche Videos eine wirkliche Bereicherung.

    Mit besten Grüßen

    Martin Richter

    Antworten
    1. Sandra Beitragsautor

      Lieber Herr Richter,

      vielen Dank für Ihren schönen Kommentar!
      Nachdem ich die Aufgabenstellung auf dem Arbeitsblatt noch einmal überarbeitet hatte, freue ich mich, dass nun alles verständlich ist.

      Vielen Dank für den Tipp mit dem Etüdenheft von Grigory Shafarenko. Das schaue ich mir an und freue mich darüber, dass es noch mehr Pädagogen mit dem Anspruch gibt, erklären zu wollen, was in einem Stück passiert.

      Die Idee mit Videos spukt auch schon einige Wochen in meinem Kopf herum. Auch für den Blog möchte ich das ein oder andere aufnehmen. Momentan scheitert es an der Austattung. Schon vor zwei Wochen habe ich allerdings ein Galgenstativ und Softboxen bestellt. Nun müssen die Sachen nur noch ankommen…

      Herzliche Grüße,
      Sandra Labsch

      Antworten
  5. Christine

    Liebe Sandra,

    ganz herzlichen Dank für dieses sehr gelungene Stückchen mit dem Übunbsblatt!
    Die Übungen hast du sehr übersichtlich und intelligent aufgebaut.
    Ich habe es letzte Woche mit meinen Schülern ausprobiert, alle haben sich gefreut, sie haben noch nie ein Halloween-Stück gespielt. Sie wollten sogar das Übungsblatt mit nach Hause nehmen und selber ausprobieren, das spart mir viel Zeit 🙂

    Herzliche Grüsse,

    Christine.

    Antworten
    1. Sandra Beitragsautor

      Vielen Dank für Deine Rückmeldung, Christine!
      Deine Meinung ist mir sehr wichtig und dass diese so positiv ausfällt, freut mich wirlich.

      Sonnige Grüße,
      Sandra

      Antworten
  6. Heike Zapfe

    Liebe Sandra,

    ich habe Deinen Blog ja erst vor wenigen Tagen entdeckt und bin begeistert !
    Ich habe sofort beim ersten Anklicken gedacht: Was für eine tolle Idee! und bin gleich einige Stunden „hängengeblieben“ bei älteren Beiträgen, tollen Höreindrucken bei „meine Musik“ etc. …

    Den „Spuk um Mitternacht“ habe ich mir dann auch sofort runtergeladen und finde das Stück wirklich schön:
    Die kleine Form lässt ja vermuten, dass es sich „leicht mal eben “ spielen lässt, aber es sind ja durchaus auch anspruchsvolle Abläufe enthalten, die man mit dem dazugehörigen Übungsblatt gut verdeutlichen und mit den Schülerinnen & Schülern einüben kann.

    Mir gefällt total gut, dass dieses Stück in keiner Weise banal oder „einfach“ klingt, sondern auch bei einem kleineren Gesamtumfang Tiefe und Witz hat, mal ganz abgesehen davon, dass meine „Klavier-kids“ sehr begeistert davon waren, ein „Halloween-Stück“ spielen zu können,- das haben sie noch nie gemacht……

    Herzlichen Dank für dieses schöne Stück, es macht allen Spaß ( na klar, mir auch!) und ich freue mich schon darauf, regelmäßig in Deinem Blog zu lesen, Deine Musik anzuhören……

    und Interessantes zum Klavierunterricht zu finden.

    Eine Frage noch : Gibt es die Kompositionen , die unter „pianomoods“ bei „meine Musik“ zu finden sind, auch als Noten ( „Falling leaves“ z.B. ) ? Das wäre toll…..

    Es grüßt Dich ganz herzlich – Heike Zapfe.

    Antworten
    1. Sandra Beitragsautor

      Liebe Heike,

      vielen Dank für Deinen schönen Kommentar! Ich habe mich sehr darüber gefreut.

      Einige Stücke, die man sich auf soundcloud anhören kann, habe ich schon verlegt. Der Rest kommt auch irgendwann.
      In meinem Shop: shop.zauberklavier.de findest Du beispielsweise das „Pianomoods-Winteralbum“ oder „Pop for you“. Aktuell bereite ich die „Nocturnes“ für den Druck vor. Alle verlegten Stücke gibt es auch als PDF-Ausgabe.

      Ich freue mich auf weiteren Austausch mit Dir und über Ideen für neue Unterrichtsliteratur.

      Zauberhafte Grüße,
      Sandra

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.