Urtext Primo – Leichte Klavierstücke mit Übetipps

Urtext Primo, Leichte Spielstücke, Wiener Urtext EditionHeute möchte ich euch eine wirklich außerordentlich gute Notenserie vorstellen: „Urtext Primo – Leichte Klavierstücke mit Übetipps“ aus der Wiener Urtext Edition.

Mit der neuen Urtext Primo-Reihe beabsichtigt die Wiener Urtext Edition, die Lücke zu schließen, die sich nach dem Studium einer Klavierschule beim Übergang zu einem weiterführenden Unterricht ergibt. Dieser Einschnitt ist meist nach zwei oder drei Jahren Unterricht erreicht und gestattet es, einige der folgenden Werke zu spielen:
• Bach, Menuett in G (BWV Anh. 116)
• Mozart, Menuett in F (KV 5)
• Schumann, Wilder Reiter (op. 68/8)

Ausgehend von diesem Spielniveau, werden für jedes Heft der Urtext Primo-Reihe leichte Originalwerke von drei verschiedenen Komponisten mit dem Ziel ausgewählt, Klavierschülern (oder auch erwachsenen Wiedereinsteigern) eine Bandbreite von Repertoirestücken anzubieten, anhand derer sie ihre technischen und musikalischen Fertigkeiten weiterentwickeln können. Der Schwierigkeitsrahmen der Stücke ist relativ eng gefasst, um den Band über einen Zeitraum von gut zwei Jahren kontinuierlich verwenden zu können. Darin unterscheidet sich das Urtext Primo-Konzept von nahezu allen üblichen Sammelalben.“ (www.wiener-urtext.com/de/urtext-primo)

Die fünf bisher erschienenen Hefte enthalten auf je 46 Notenseiten leichte Spielstücke von je drei Komponisten einer musikalischen Epoche. Für je 13,95 Euro gibt es nicht nur eine gelungene Auswahl an gut gesetzten Klavierstücken einer Epoche. Auf weiteren sieben bis neun Seiten gibt der Herausgeber Nils Franke einen sehr interessanten Einblick in das Leben der Komponisten, teilt Fakten über die Instrumente der damaligen Zeit und informiert über die Spielpraxis. Es folgt ein Überblick über die ausgewählten Stücke. Spiel- & Übetipps runden den Kommentarteil ab.

Für mich ist der Kommentarteil besonders wertvoll, da er viel Wissenswertes über die Klaviermusik der vorgestellten Komponisten und Epochen bietet. Nils Franke erklärt Gattungen und Formen, thematisiert Fingersätze und beschreibt Anschlag und Artikulation. Verzierungen werden erläutert, musikalische Begriffe erläutert und der Pedalgebrauch sizziert.

Die Ausgaben sind in einer deutsch/englischen Version und einer französisch/spanisch Variante erhältlich.

Nun möchte ich euch einen Überblick über den Inhalt der Urtext Primo Reihe geben:

Band 1 (UT 52001) beschäftigt sich mit der Musik von Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel und Domenico Scarlatti, die allesamt 1785 geboren sind. Die 31 Kompositionen vermitteln einen abwechslungsreichen Zugang zur Musik des Barocks.

Band 2 (UT 52003) ist eine Sammlung 25 kleiner Stücke von Joseph Haydn, Wolfgang Amadeus Mozart und Domenico Cimarosa, der mit einigen Mollkompositionen eine schöne Abwechslung zur heiteren und verspielten Musik der Wiener Klassik bietet.

Band 3 (UT 52005)  enthält 30 Stücke von Ludwig van Beethoven, Franz Schubert und Johann Nepomuk Hummel, wobei „Für Elise“ mit das schwierigste Stück der Notenreihe darstellt. Die Werke dieser Komponisten vermitteln einen Eindruck der Musik im Übergang der Klassik zur Romantik.

Band 4 (UT 52008) bietet Stücke der romantischen Komponisten Robert Schumann, Johannes Brahms und Theodor Kirchner. Das vierte Heft der Serie enthält 43 Klavierstücke der zwischen 1810 und 1903 lebenden Komponisten.

Band 5 (UT 52009) 33 Originalkompositionen von Frédéric Chopin, Franz Liszt und Ferdinant (von) Hiller. Die Komponisten sind 1810 und 1811 geboren. Chopin ist gebürtiger Pole, Franz Liszt stammt aus Ungarn und der Deutsche Ferdinant von Hiller war den musikalischen Einflüssen anderer Länder sehr aufgeschlossen. Irländische, schottische, polnische, italienische, russisch und spanische Inspirationen hat er in seine Stücke einfließen lassen. Ein musikalisch sehr vielfältiges Heft.

Auf www.wiener-urtext.com/de/urtext-primo ist ein interessantes Gespräch mit dem Herausgeber zu finden. Auch ein kurzes Video, in dem Nils Franke die Urtext-Primo Reihe auf der Musikmesse in Frankfurt 2014 vorstellt, steht zum Anschauen zur Verfügung.

 

Eure Sandra

Die Hefte wurden mir als kostenlose Rezensionsexemplare vom Verlag zur Verfügung gestellt.


Anzeige
Zum Shop von ZauberKlavier

2 Gedanken zu „Urtext Primo – Leichte Klavierstücke mit Übetipps

  1. Susanne aus Karlsruhe

    Danke für diesen Tipp, liebe Sandra. Diese Reihe kannte ich noch gar nicht. Ich werde mir die Hefte auf jeden Fall besorgen, denn ich glaube, sie werden eine Bereicherung für meine Klavierunterricht sein. Toll finde ich, dass die Hefte nach Epochen geordnet sind. Da kann man für jeden Schüler gezielt die richtigen Hefte auswählen.

    Der Kommentarteil interessiert mich sehr. Ich bin schon sehr gespannt auf diese Hefte!

    Liebe Grüße
    Susanne

    Antworten
  2. Carina

    Danke fürs Vorstellen, liebe Sandra!

    Ich hatte schon Werbung für diese Hefte gesehen und war interessiert.
    Wir gut dass du mich daran erinnert hast…

    Und endlich mal eine richtig gute Idee, die Eingrenzung des Schwierigkeitsgrades finde ich im Unterricht sehr sinnvoll. Welcher Schüler möchte schon 3-5 Jahre mit dem gleichen Buch zum Unterricht kommen. Das könnte demotivierend sein, selbst wenn man es ihm erklärt…

    Je nach Geschmack des Schülers kann man die Epochen auswählen und die entsprechenden Charakteristika an mehreren Beispielen vertiefen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.