Rhythmus: Verswingt vs. Punktiert

Hallo Ihr Lieben,

vor ein paar Tagen hatte ich wieder ein Heft in der Hand, in dem ein Stück mit dem Titel „Swing“ punktiert notiert war. Das hat mich auf die Idee zu diesem Artikel gebracht, denn ein Swing wird verswingt (oder ternär) gespielt und nicht punktiert. Ich möchte Euch den Unterschied erklären und anhand eines kleinen Stückes hörbar machen.

„Verswingt“ und „punktiert“ sind Begriffe aus dem Bereich Rhythmus. An Achtelnoten lässt sich das hoffentlich recht einfach erklären. Wir nehmen an, dass ein Stück in einer Taktart steht, bei der die Viertelnote einem Pulsschlag entspricht. Ein zwei-viertel, ein drei-viertel oder ein vier-viertel Takt zum Beispiel.

Spielt man jetzt zwei Töne auf eine Pulsschlag (bzw. teilen sich zwei Töne einen Pulsschlag) sind das Achtelnoten. Sind beide Töne gleich lang hat man ganz normale Achtel. Binär oder duolisch sagt man.

Verhalten sich die Töne zueinander im Verhältnis 2 : 1 spielt man ternäre, verswingte oder triolische Achtel. „Ternär“ kommt wie „Terz“ von der Zahl drei. Der Pulsschlag wird in drei Teile eingeteilt, wovon auf die erste Achtel zwei Teile fallen. Ternäre Achtel notiert man selten. In der Regel findet man über dem Stück einen Hinweis, dass verswingt oder ternär gespielt werden soll. Auch diese (recht häufige) Möglichkeit gibt es: 

Die punktierten Achtel werden immer notiert. Nur hat dieser Rhythmus eben nichts mit dem verswingten zu tun. Der Punkt hinter der Note verlängert sie um die Hälfte ihres Wertes und somit entsteht ein Verhältnis von 3 : 1. Während die triolischen Achtel weich und rund klingen hat der punktierte Rhythmus etwas scharfes und zackiges. Findet man aber über verswingten Stücken, die punktiert notiert sind,  diesen Hinweis, ist alles korrekt:


Nachfolgend eine Übersicht über die gängisten Möglichkeiten, Achtelnoten zu spielen:


Ich habe ein kleines Stück komponiert und es in drei Versionen aufgenommen. So kann man sehr schön hören, wie binäre (also ganz normal gespielte), ternäre (verswingt gespielte) und punktierte Achtel (mit Sechzehntel) klingen.

Hoerbeispiel mit binaeren Achteln     

Sandra
Hoerbeispiel mit ternaeren Achteln     

Sandra
Hoerbeispiel mit punktierten Achteln     


Bis zum nächsten Artikel,

Eure Sandra

Anzeige
Zum Shop von ZauberKlavier

2 Gedanken zu „Rhythmus: Verswingt vs. Punktiert

    1. Sandra Beitragsautor

      Hallo Wurst,

      nein, der Pulsschlag wird durch die verswingte Spielweise nicht beeinflusst. Sprich, viertel und halbe Noten sollten genau ein bzw. zwei Pulsschläge lang sein. Aber… wir sind eben alle nur Menschen. Das ist wohl nicht ganz perfekt. Zum Glück haben nicht alle so gute Ohren wir Du. 😉

      Grüße,
      Sandra

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.