Archiv für den Monat: Oktober 2015

Jasons „Geisterstunde“ (mit kostenlosen Klaviernoten zum Downloaden)

 © Elena Schweitzer - Dreamstime.comHallo Ihr Lieben,

in wenigen Tagen ist Halloween und ich möchte euch passend dazu ein kleines Klavierstück präsentieren. Dieses könnt ihr am Ende des Artikels kostenlos downloaden.

Der junge Komponist der „Geisterstunde“ heißt Jason Steinfeld. Jason hat erst vor fünf Monaten begonnen, bei mir Klavierunterricht zu nehmen und ist begeistert bei der Sache. Er geht in die 4. Klasse und spielt außerdem gerne Schach, YuGiOh, Basketball und Tischtennis.

Die Idee zu dem Stück kam durch „Spooky“ von Daniel McFarlane. Derzeit habe ich einige Schüler in Jasons Alter und alle lieben die inspirierenden Stücke aus „Start Cool!“. Weiterlesen

Neuerscheinung Klaviernoten: Sandra Labsch „Märchenhaftes“

Märchenhaftes CoverDie märchenhaften Stücke sind da! Seit ein paar Tagen ist mein neues Notenheft im Shop erhätlich und heute möchte ich euch die Stücke mit Hörproben und Notenbeispielen vorstellen.

Zehn mittelschwere Kompositonen entführen in eine andere Welt. Einige klingen mittelalterlich und einige majestätisch und anmutig. Jedes Stück erzählt eine kleine Geschichte.

Das Märchenhafte der Stücke kommt nicht nur in den wunderschönen Melodien, sondern auch in der Verwendung besonderer Stilmittel zum Ausdruck. Leere Quinten klingen mittelalterlich und die Wirkung von Medianten ist in der Filmmusik unersetzlich. Kirchentonarten, Basso ostinato und die Picardische Terz zaubern interessante Stimmungen. Im Vorwort sind diese Stilmittel von Susanne Hoy aus Karlsruhe erklärt. Weiterlesen

Joan Last „The First Concert“ (1950) mit Hörbeispielen

Joan Last First ConcertAn diesem wunderbar verregneten Herbsttag möchte ich euch ein Notenheft von 1950 vorstellen und viel wichtiger, euch hineinhören lassen. Könnte man dieses Anfängerheft heute noch verwenden? Welchen Musikgeschmack hatten die Briten Ende der 40er & Anfang der 50er Jahre?

Joan Mary Last heißt die britische Pädagogin & Komponistin, die von 1908 bis 2002 lebte. Neben einigen Heften mit Klavierstücken ist noch eine fünfbändige „Rhythmic Reading“-Serie und die achtbändige „Sight-Reading for Today“-Reihe erhältlich.

„The First Concert“ ist 1950 bei Oxford University Press erschienen und beinhaltet zwölf kleine Klavierstücke mit einer Länge von drei bis fünf Zeilen. Als Taktarten wurden 2/4, 3/4 und 4/4 Takt verwendet. Alle Stücke sind in Dur (C-Dur, G-Dur und F-Dur). Sechs der Stücke sind in zwei Violinschlüsseln notiert, March of the Shadow-Men in zwei Bassschlüsseln. Weiterlesen