Archiv für den Monat: August 2013

Notenchecker Musiktheorie & Keyboard Akkorde

In Berlin habe ich einige hübsche und praktische Musik-Accessoires entdeckt. Heute möchte ich die Notenchecker Musiktheorie & Keyboard-Akkorde vorstellen. Die kleinen Fächer mit ganz viel Wissen sind 8,5 cm lang, 3 cm breit und 2,3 cm tief. Bei Bosworth Music sind die Notenchecker im September 2011 erschienen und sie kosten 3,95 Euro.

Die Idee ist große Klasse und der Preis passt! Ich habe aber leider ein paar ungünstige bzw. falsche Formulierungen gefunden, so dass ich den Notenchecker Musiktheorie nicht uneingeschränkt empfehlen kann. Weiterlesen

Gedanken #5

Hallo Ihr Lieben,

in Baden-Württemberg sind noch zwei Wochen Ferien und die tun richtig gut. Wir waren vierzehn Tage unterwegs, aber ein Stage-Piano war immer dabei, denn zumindest ein wenig üben musste ich, um auf der Geburtstagsfeier meines Papas einen kleinen musikalischen Beitrag zu leisten.

Im Urlaub habe ich gemerkt, dass ich in den letzten Monaten zu viel gleichzeitig gewollt habe. Unterrichten, Komponieren, Bloggen, Üben und Auftreten sind eigentlich nicht unter einen Hut zu bringen. Und ich habe ich nicht mehr die Kraft dafür. Wenn ich Übe und Spiele kommt das Komponieren zu kurz und meine Projekte werden nicht fertig. Zudem, viele meiner Stücke passen eher in die Herbst-Winterzeit und so habe ich entschieden, erst einmal zwei Monate im Café Vogelfrei zu pausieren. Der Gedanke, Kompositionsunterricht zu nehmen, spukt mir immer noch im Kopf herum und es ist an der Zeit, das auszuprobieren. Einen Kontakt habe ich bereits und ich freue mich auf neue Inspiration. Weiterlesen

Mona Liese „Carnevale di Venezia“

„Carneval di Venezia“ von Mona Liese ist erst in diesem Jahr erschienen und wird vom Friedrich Hofmeister Musikverlag in Leipzig verlegt. Ich habe dieses und zwei andere Hefte zugeschickt bekommen und freue mich, das Programm dieses Verlages so langsam zu entdecken. Mona Liese heißt eigentlich Lieselotte Reznicek und ist in den 80er Jahren als Sängerin, Keyboarderin und Songschreiberin der Frauenband MONA LISE in der damaligen DDR bekannt geworden. Hier gibt es ein interessantes Interview (www.deutsche-mugge.de).

Die Komponistin hat ein klassisches Klavierstudium absolviert und arbeitet als Pädagogin in Berlin. Mona Liese hat zudem schon einige Zeit in Italien verbracht und immer wieder zieht es sie dorthin. Ihr Heft Carnevale di Venezia wird sicher viel Inspiration in diesen Aufenthalten gefunden haben. Weiterlesen

Interessante Neuerscheinungen – Holzschuh Verlag

Bevor es für die nächsten 14 Tage ein bisschen ruhiger auf diesem Blog wird, noch ein Artikel über die Hefte des Holzschuh-Verlages.

Der Gründer des Verlages hieß Alfons Holzschuh, falls sich der ein oder andere auch schon gefragt hat, wie der Verlag zu seinem Namen gekommen ist. Herr Holzschuh war ein recht bekannter Akkordeon-Pädagoge und Gerhard Halbig, der den Verlag in den 80er Jahren aus der Insolvenz übernahm, verlegt seitdem unter diesem Namen Unterrichtsliteratur.

Die Auswahl der Klavierhefte dieses Verlages ist überschaubar. Meiner Meinung nach hat der Verlag ein sehr gutes Händchen für die Auswahl der Komponisten. Man merkt den Stücken an, dass die Autoren Pädagogen sind. Die Aufmachung der Hefte ist ebenfalls sehr gelungen und das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. Das macht die Noten nicht nur zu schönen Geschenken sondern auch zu empfehlenswerter Unterrichtsliteratur. Weiterlesen